Alle News
15.10.2015

Dankeschön an Bäuerinnen und Produzentinnen

Die Frauen in ländlichen Gebieten leisten auf der ganzen Welt einen grossen Beitrag zur Sicherung der Ernährung sowie zum Wohl ihrer Familien. Aus diesem Grund werden sie jeweils einen Tag vor dem UN-Welternährungstag speziell gewürdigt.

Internationaler Tag der Frauen in ländlichen Gebieten

Der 15. Oktober ist seit 2008 der Landfrauentag. An diesem Tag wird Frauen aus ländlichen Regionen für ihre zentrale Rolle in der Nahrungsmittelproduktion und der Familienversorgung gedankt.

Bessere Lebensumstände dank Biore-Stiftung

Bereits 1997, anlässlich der UNO-Frauen-Weltkonferenz, entwickelten NGOs die Idee, hart arbeitende Landarbeiterinnen konkret zu helfen. Wir unterstützen diese Bestrebungen zum Beispiel in Partnerschaft mit Remei, die in Indien und Tansania die Bio-Baumwolle für unsere Naturaline-Textilien produzieren lässt. Die Biore-Stiftung, die von Remei und uns getragen wird, hilft tatkräftig mit, die Lebensumstände für Frauen und ihre Familien zu besseren.

Naturaline-Jubiläumstasche mit guten Zweck

Wir nutzen dafür auch das 20-Jahr-Jubiläum von Naturaline. Pro verkaufte PET-Jubiläumstasche gehen 50 Rappen an die Biore-Stiftung. Gesamthaft dürfte dadurch ein Spendenbetrag von rund 150‘000 Franken für die Frauen in ländlichen Gebieten zusammen kommen. Wir unterstützen die Landfrauen unter anderem mit diesen Taten:

Brunnen in Tansania

Wasser holen ist in Tansania Frauensache. Um die Wasserversorgung zu verbessern und die Distanz zu sauberem Trinkwasser für die Frauen und ihre Kinder zu verringern, unterstützen wir seit 2007 den Bau von Brunnen. Auch in Zukunft ist der Bedarf an Brunnen in der Region nicht gedeckt, deshalb folgen in den nächsten drei Jahren 50 weitere Brunnen. Ausserdem verbindet der Bau der Dorfbrunnen auch Sensibilisierungs- und Ausbildungsprojekte zum Thema Wasser und Hygiene.

Sanitäreinrichtungen in Indien

In den ländlichen Gebieten Indiens gibt es keine Toiletten in den Hütten. Besonders für Frauen ist dies eine unwürdige Situation, da sie ihre Notdurft am Strassenrand verrichten müssen. Sie werden belästigt und aufgrund des Hygienemangels häufen sich Krankheiten. Wir unterstützen aus diesem Grund den Aufbau von lokalen Infrastrukturen und investieren in Sensibilisierungs- und Ausbildungsprojekte.

Nähprojekte

Sowohl in Indien als auch in Tansania gibt es lokale Selbsthilfegruppen von Frauen, welche durch Näharbeit ihr Einkommen aufbessern. Viele der Frauen haben sonst nur über ihren Mann Zugang zu finanziellen Mitteln. Mit solchen Projekten werden daher die Einkommen der Frauen gefördert und ihr Selbstbewusstsein gestärkt.

UN-Tag für Frauen in ländlichen Gebieten