Alle News
08.02.2016

Mehr Tierwohl für Truten im Ausland

Die Umstellung auf besonders tierfreundliche Stallhaltung haben wir nun auch für Truten im Ausland durchgesetzt. Dieser Standard geht weiter als es das Schweizer Tierschutzgesetz vorschreibt.

Von besonders tierfreundlicher Stallhaltung profitieren auch unsere Truten im Ausland

Per sofort stammt unser gesamtes frisches Trutenfleisch der Coop-Eigenmarken (exkl. Prix Garantie) aus besonders tierfreundlicher Haltung analog dem Vorbild des Schweizer Tierwohlprogramms BTS (Besonders tierfreundliche Stallhaltungssysteme). Diesen strengen Standard, der noch deutlich weiter geht als die Schweizer Tierschutzgesetzgebung und erst recht weiter als die EU-Tierschutzvorgaben, fordern wir nun auch von unseren ausländischen Produzenten.

Strenge Anforderung

Gemeinsam mit Bell haben wir unsere Trutenlieferanten im Ausland in intensiver Aufbauarbeit bei der Umstellung auf BTS unterstützt. BTS verlangt für Truten unter anderem flächendeckende Einstreu im Stall und erhöhte Sitzgelegenheiten, damit sich die Tiere zurückziehen und ausruhen können. Tagsüber sollen sie Zugang zu einem ebenfalls eingestreuten Wintergarten haben und sich an der frischen Luft bewegen können.

Bestnoten für Coop

Seit 2013 unterstützt der Schweizer Tierschutz STS Coop beratend in diversen Projekten, die allesamt zum Ziel haben, im Ausland tierfreundliche Haltungsstandards umzusetzen. Zusätzlich begutachtet er die Ställe sowie den Transport der Tiere und die Schlachtung. Für ihre Tierschutzleistungen hat Coop von in- und ausländischen Stellen schon mehrmals Bestnoten erhalten, so zum Beispiel von der Organisation Compassion in World Farming oder kürzlich – und zum dritten Mal in Folge - vom Business Benchmark on Farm Animal Welfare (BBFAW).

Medienmitteilung 08.02.2016

Weitere Informationen zu BTS

Weitere Taten zu diesem Thema

Alle Taten entdecken