Alle News
01.06.2016

Coop Nachhaltigkeitsaward 2016 – Gewinner stehen fest

Das Projektteam «Home Herbs» konnte in einem spannenden Online-Voting das Rennen für sich entscheiden.

Coop hat im Rahmen des «YES Company Programme» das beste Schülerprojekt im Bereich Nachhaltigkeit mit dem Coop Nachhaltigkeitsaward prämiert.

Ein Jahr lang feilten Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren an Ihren Geschäftsideen, bauten ihre Unternehmen auf, entwickelten innovative Produkte, schmiedeten eine Vermarktungsstrategie und erstellten Businesspläne. Von insgesamt 189 eingereichten Projekten konnten sich drei nachhaltige Jungunternehmen für die Endausscheidung qualifizieren und im spannenden Online-Voting um die Gunst des Publikums kämpfen.

Das Rennen für sich entschieden hat schliesslich die Schülerfirma «Home Herbs». Punkten konnte das Team mit einem umfassenden Nachhaltigkeitsansatz, welcher das Recycling alter Weinflaschen, die Verwendung natürlicher Materialien (Hanfnetz), den Transport mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln (Velo, Bahn) sowie die Integration von Menschen mit Erwerbsschwierigkeiten umfasst. Den zweiten Rang erreichte das Projekt «Tartaruga», mit einem biologisch und fair produziertem Tomatenpesto. Der dritte Rang ging an das Team «Ampear», welches sich dem Upcycling ausgedienter Glühbirnen widmete.

Während der Award Ceremony am Samstag, 28. Mai 2016 im HB Zürich nahm das Gewinnerteam den Preis entgegen: Coop Geschenkkarten im Gesamtwert von CHF 1400.– sowie eine Reportage in der Coopzeitung.

Weitere Informationen zum YES Company Programme: www.young-enterprise.ch

Siegerprojekt «Home Herbs» – nie mehr vertrocknete Kräuter

Das Miniunternehmen «Home Herbs» hat einen kleinen Küchengarten erfunden, der ein einfaches und elegantes Anbauen von frischen Kräutern zuhause ermöglicht. Somit gehören vertrocknete Kräuter der Vergangenheit an.

Die Selbstbewässerung, die nachhaltige Produktion des Küchengartens, der unverwechselbare Aufbau sowie die Verwendung von recycelten Flaschen in einem eleganten Holzfundament machen aus dem Küchengarten ein einzigartiges, innovatives Produkt.

Der Küchengarten wird zu 100% in der Schweiz hergestellt, wobei das Team von Home Herbs bei der Fertigung auf die Zusammenarbeit mit einer Firma setzt, welche Menschen mit Erwerbsschwierigkeiten beschäftigt. Auf diese Weise möchte Home Herbs auch in sozialer Hinsicht ein nachhaltiges Signal setzen.

Weitere Informationen zu «Home Herbs»: www.homeherbs.ch

Alle Votingresultate im Überblick

Rang 1: Projekt «Home Herbs» (38% aller Votes)

«Home Herbs» verwandelt alte Weinflaschen mithilfe eines cleveren Verfahrens in praktische kleine Kräutergärtchen für die Küche.

Rang 2: Projekt «Tartaruga» (32% aller Votes)

«Tartaruga» hat sich der Herstellung eines nachhaltigen und biologischen Tomatenpestos aus lokalem Anbau verschrieben.

Rang 3: Projekt «Ampear» (30% aller Votes)

«Ampear» verarbeitet alte Glühbirnen zu Salz- und Pfefferstreuern, kleinen Öllämpchen und Mini-Terrarien für zuhause.