Alle News
29.05.2018

Der Duft der Bio-Kräuter

Für die Naturplan Bio-Pfefferminz-Bonbons von Ricola werden nur Kräuter und andere Zutaten von Bio-Knospe-Produzenten verwendet und höchste Anforderungen an die Qualität und naturgemäss angebaute Kräuter bei der Verarbeitung gestellt.

Die sieben verwendeten Kräutersorten für die Naturaplan Bio-Pfefferminz-Bonbons dürfen nur von zertifizierten Bio-Suisse-Betrieben kommen. «Der Bio-Kräuteranbau ist für die Bauern im Berggebiet eine interessante Alternative», erklärt Thomas Aeschlimann, Leiter des Kräuteranbaus bei Ricola. Pro Jahr treffen rund 250 Tonnen getrocknete Kräuter in Laufen ein, die dann zu den verschiedensten Bonbons verarbeitet werden. «Die Kräuter werden mehrheitlich gleich nach der Ernte von den Bauern getrocknet. Höchste Qualität erreicht man nur, wenn sie vom Feld direkt in die Trocknung gehen», weiss Aeschlimann.

Im Kräuterzentrum werden sie einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen, gereinigt, geschnitten, gelagert und gemischt, bevor sie zur Extraktion gelangen. «Jede Charge kann ihrem Ursprung zugewiesen werden, sie werden erst für die verschiedenen Kräutermischungen vermengt.» So ist auch für die Naturaplan Bio-Pfefferminz-Bonbons sichergestellt, das nur das verwendet wird, was drauf steht und die Knospe-Richtlinien von Bio Suisse zu hundert Prozent eingehalten sind.