Alle News
06.07.2018

Genuss mit gutem Gewissen

Fair und Bio vom Anfang bis zum Schluss: Unsere Naturaplan-Bio-Schokolade aus dem Kakao-Projekt Ecuador erfüllt höchste Standards und hilft dadurch lokalen Bauern. Aber wie wird die süsse Versuchung nachhaltig produziert?

Bio-Bauer Justino Andrés Pérez Sanines
Bio-Bauer Justino Andrés Pérez Sanines

«Immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten wollen wissen, woher das Produkt kommt und unter welchen Bedingungen es hergestellt wurde», erklärt Andreas Hasler, Leiter Marketing und Verkauf von Chocolats Halba in Pratteln BL. Deshalb steigt die Nachfrage nach Bio-Schoggi stetig, heute macht sie etwa 20 bis 25 Prozent der gesamten Produktion aus. Einen besonderen Platz nimmt dabei unsere Naturaplan Bio-Fairtrade-Schokolade aus dem Kakao-Projekt in Ecuador ein: «Sie wird nur mit Edelschokolade aus Knospe-Anbau in Ecuador und Knospe-Zutaten hergestellt», so Hasler.

Wir setzen uns mit unseren Naturaplan-Produkten konsequent für eine biologische Landwirtschaft ein, welche höchsten Bio-Standards entsprechen und das Wohl von Mensch, Tier und Natur ins Zentrum stellt. In Ecuador werden lokale Produzenten, wie beispielsweise Bio-Bauer Justino Andrés Pérez Sanines (Bild oben), zu Agroforst-Trainern ausgebildet, die ihr Wissen an andere Bauern weitergeben. Zudem fördern wir mit unserem Fonds für Nachhaltigkeit in Kooperation mit Chocolats Halba den Mischanbau von Kakao mit Früchten, Gemüse sowie Edelholzbäumen und konnten somit bereits gegen 200'000 Kakaopflanzen und über 30'000 weitere Bäume in Ecuador pflanzen.

Das Ergebnis dieses Engagements: eine intakte Natur, bessere Verdienstmöglichkeiten für die Bauern und nicht zuletzt feine Bio-Fairtrade-Schokolade in unseren Regalen. Zusammen mit Chocolats Halba erhielten wir für unser Kakao-Projekt in Ecuador den diesjährigen Swiss Ethics Award. Aus den aromatischen Arriba-Bohnen werden zwei dunkle Naturaplan-Schokoladen kreiert. Sie erfüllen nicht nur die strengen Knospe-Richtlinien von Bio Suisse sondern auch die Standards von Fairtrade Max Havelaar. Erhältlich sind die Schokoladen in grösseren Coop-Supermärkten.

Über das Agroforst-Projekt von Chocolats Halba

Mehr zum Gewinn des Swiss Ethics Award

Weitere Taten zu diesem Thema

Alle Taten entdecken