Alle News
18.05.2017

Nose to tail: Esst das ganze Tier

Vor wenigen Jahrzehnten war es noch üblich, ein geschlachtetes Tier möglichst vollständig zu verwerten. Die Wiederentdeckung von Grossmutters Fleischküche mausert sich aktuell zum kulinarischen und nachhaltigen Trend unter dem Namen «Nose to tail».

Wiederentdeckung unterschätzter Fleischstücke

In den letzten Jahren fanden zahlreiche Fleischstücke immer seltener den Weg auf unsere Teller. Mit steigendem Wohlstand haben Edelstücke wie Filet und Entrecôte an Beliebtheit gewonnen und Stücke wie Leber, Lunge, Zunge oder Federstücke gerieten auf unserem Speiseplan immer mehr in Vergessenheit. Bringt ein verantwortungsbewusster, genussvoller Trend nun die Kehrtwende?

Wiederentdeckung «Nose to tail»

Spitzenköche und Gourmets verleihen zurzeit diesen unterschätzen Fleischstücken zu neuem Aufschwung. Mit Sieden, Schmoren und Braten holen sie traditionelle Kochtechniken hervor und machen die vernachlässigten Delikatessen wieder salonfähig. Die relativ junge Bewegung mit dem Namen «Nose to tail» (von Schnauze bis zum Schwänzchen) ist bereits ein Trend, der nicht mehr nur Gourmets anspricht sondern auch alle, die Wert auf eine nachhaltige und ethisch vertretbare Ernährung legen. Aus Respekt gegenüber Tier und Natur sollen möglichst alle essbaren Teile eines Tieres verwertet werden.

Nachhaltiger und abwechslungsreicher Fleischgenuss

Bio Suisse erwähnt in Ihrem Merkblatt: «beim Rind machen die weniger beliebten Teile insgesamt 63,1 Prozent der verkaufsfertigen Teile aus.» Edelstücke machen dabei sogar nur 7 bis 10 Prozent eines Tieres aus. Aus allen anderen Fleischstücken lassen sich aber genauso köstliche Menüs von traditionell bis innovativ zaubern.

Die Vorteile von «Nose to tail» liegen auf der Hand:

    • Neue Geschmackserlebnisse und mehr Abwechslung bei Fleischgerichten
    • Spezielle Stücke zu attraktiven Preisen
    • Nachhaltiger und verantwortungsvoller Fleischkonsum

Unsere Coop-Metzger bieten Ihnen Second Cuts, Siedfleisch und Co.

Möchten Sie weniger bekannte Fleischstücke entdecken und diese selber zubereiten? Fragen Sie in Ihrer Coop-Metzgerei. In der Regel erhalten Sie auf Bestellung die gewünschten Stücke. Unsere Metzger geben Ihnen auch gerne Zubereitungstipps, damit Sie sich und Ihre Gäste mit den wiederentdeckten Spezialitäten überraschen können.

Beispiele für «Nose to Tail»-Stücke
https://www.bell.ch/de/bell-code-1869/nose-to-tail-food-waste/nose-to-tail/


Originelle Rezepte mit und ohne Fleisch

www.zumfressngern.ch