Alle News
22.09.2015

Walliser Verkaufsstelle mit neuem Baukonzept wird eröffnet

Minergie ist gut, nachhaltiges Bauen besser: Im Wallis wird der erste Coop-Supermarkt eröffnet, bei dessen Bau von A-Z auf Nachhaltigkeit geachtet wurde. Ein Vorbild für die Verkaufsstelle der Zukunft.

Unser neuer Supermarkt in Fully ist ein Umweltpionier

Im Oktober werden wir in der Walliser Ortschaft Fully eine neue Verkaufsstelle eröffnen. Sie ist gleichzeitig ein Pilotprojekt für den Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS), einer Gemeinschaftsinitiative von Wirtschaft und öffentlicher Hand, finanziert vom Bundesamt für Energie.

Grosser Hebel zum Energiesparen

Bei Planung und Bau haben wir besonders auf nachhaltige Baumaterialien und Haustechnik gesetzt. Denn hier besteht ein sehr grosser Hebel zum Energiesparen, verbrauchen doch die Gebäude in der Schweiz insgesamt 49 Prozent der hierzulande benötigten fossilen Energieträger sowie 37 Prozent des Stroms.

Holz als Baustoff

Die neue Verkaufsstelle wurde in Leichtbauweise als Holzständerkonstruktion errichtet. Die Abwärme aus den benötigten Kälteanlagen können wir mittels Wärmepumpe weiter nutzen. Und auf dem Dach befinden sich Photovoltaik-Anlagen auf einer Fläche von 670 Quadratmetern. Diese produzieren rund 100’000 Kilowattstunden Strom pro Jahr – womit der Energiebedarf von 30 Haushalten gedeckt werden könnte.

Nachhaltiges Bauen

Bereits seit geraumer Zeit realisieren wir Neu- und Umbauten nach dem Minergie-Standard. Künftig werden diese zudem konsequent nach unserem Konzept Nachhaltigkeit im Baumanagement umgesetzt. Dieses fokussiert neben der Wahl von Baukonstruktionen, welche die Umwelt möglichst wenig belasten, und innovativer, energiesparende Haustechnik auch auf das Thema Graue Energie bei der Materialproduktion. Darüber hinaus gestalten wir auch die Umgebung unserer Verkaufsstellen naturgerecht.

Coopzeitung 21.09.2015

Mehr zum Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS)