Alle News
27.07.2016

WWF sieht uns als Spitzenreiterin

In seinem neuen Jahresbericht zu den Firmenpartnerschaften zieht der WWF eine positive Bilanz.

Partnerschaft mit konkreten Ergebnissen

Der WWF ist eine der grössten Natur- und Umweltschutzorganisationen der Welt. In seinem jährlichen Bericht über die Firmenpartnerschaften  zieht er eine positive Bilanz zur Partnerschaft mit Coop. Wir haben mit dem WWF in zahlreichen Nachhaltigkeitsbereichen konkrete Ziele vereinbart und sind gut auf Kurs.

Viele Nachhaltigkeitsziele schon erreicht

Die Themen CO2, Palmöl, Soja, Holz und Fisch sind in unserem Bestreben nach mehr Nachhaltigkeit besonders relevant. In diesen Bereichen haben wir die mit dem WWF vereinbarten Ziele erreicht:

    • CO2: Wir haben die absoluten CO2-Emissionen gegenüber 2008 auf 100ʼ000 Tonnen reduziert und das Ziel sogar um rund 5ʼ000 Tonnen übertroffen.
    • Holz- und Papierprodukte: Der Anteil nachhaltiges Holz- und Papiersortiment (FSC-zertifiziert oder rezykliert) beträgt aktuell bereits 73 Prozent (bezogen auf den Beschaffungswert aus Retail, Warenhaus, Coop Bau+Hobby). Bis 2019 wird das ambitionierte Ziel von 78 Prozent (bezogen auf den Beschaffungswert) angestrebt. 
    • Seafood-Sortiment: Der Anteil Produkte aus nachhaltigen Quellen (Herkunft «empfehlenswert» oder «akzeptabel» gemäss WWF) am gesamten Seafood-Sortiment beträgt aktuell 99,5 Prozent des Umsatzes, womit wir das Zwischenziel 2015 deutlich übertroffen haben. Bereits jetzt stammen 100% unseres Frisch- und TK-Fischsortiments aus nachhaltigen Quellen. Bis 2019 wollen wir dies im gesamten Sortiment erreichen. 
    • Wildfang-Fisch: Aktuell sind 62 Prozent der Wildfangprodukte MSC-zertifiziert. Bis 2019 muss dieser Anteil 69,2 Prozent betragen. Das Zwischenziel für 2015 haben wir erreicht.
    • Palmöl: Wir haben den Anteil an physisch nachhaltigem Palmöl gegenüber dem Vorjahr noch einmal deutlich auf 92,7 Prozent gesteigert. Das Ziel, 2015 100 Prozent aus nachhaltigen Quellen zu beziehen, haben wir damit jedoch knapp verfehlt. 
    • Soja für Futtermittel: Das Ziel, bis 2019 95 Prozent des Soja-Futtermittels auf die Nachhaltigkeits-Kriterien des Soja-Netzwerks Schweiz umzustellen, haben wir bereits 2015 erreicht. Zusätzlich haben wir die Fütterung der Naturafarm-Legehennen auf zertifizierte europäische Soja umgestellt.

Gute Bewertung vom WWF

Auch im internationalen Vergleich, stellt uns der WWF ein positives Zeugnis aus: In seinem jährlichen Bericht «Slow Road to Sustainability»  zum Thema Nachhaltigkeit bei Konsumgütern sieht uns der WWF als «Frontrunner»  unter den internationalen Spitzenreitern. Damit gehören wir weltweit zu jenen 9 Prozent der Unternehmen, welche die entsprechenden Standards des WWF im Bereich Konsumgüter erfüllen.

Jahresbericht zu den Firmenpartnerschaften 2015 des WWF

Bericht «Slow Road to Sustainability» des WWF