Bienen lieben vielfältige Lebensräume

Die fleissigen Bestäuber haben es nicht leicht: Fehlendes Nahrungsangebot lässt sie hungern, Pestizide schwächen sie, Krankheiten setzen ihnen zu und fehlende Nistplätze machen sie obdachlos.

Deshalb lieben Bienen Lebensräume mit reicher Biodiversität. Besonders gefällt ihnen der Bio-Landbau. Die schonende Bewirtschaftungsweise ohne Pestizide fördert wildlebende Pflanzen und Tiere. So gibt es in Biofeldern beispielsweise drei- bis viermal mehr Bienenarten und siebenmal mehr Bienen. Ein willkommener Nebeneffekt: Nützlinge werden gefördert, Schädlinge von den Kulturen abgelenkt und die Bodenfruchtbarkeit erhöht.

80’000 Kilometer für 1 Kilo Honig

Seit 2013 bieten wir den ersten Schweizer Bio-Blütenhonig an, der mit der Knospe von Bio Suisse ausgezeichnet ist. Rund 80’000 Kilometer fliegen Bienen, um nur ein Kilogramm Honig herzustellen. Für unseren Schweizer Bio-Blütenhonig tun sie dies in mässig genutzten Gebieten, die ausreichend entfernt von Industriezonen, Autobahnen oder anderen möglichen Verschmutzungsquellen liegen. Die Bienenstöcke sind aus natürlichen Materialien gefertigt, welche die Umwelt und den Honig nicht schädigen. Ausserdem werden die Bienen nicht präventiv mit chemisch-synthetischen Arzneimitteln behandelt. Und wie stets bei der Tierhaltung nach den strengen Knospe-Richtlinien kommt auch für Bienen nur biologisch zertifiziertes Futter infrage. Die Einhaltung all dieser Anforderungen wird jährlich durch unabhängige Kontrollinstanzen geprüft.

Mehr zum Thema Biodiversität

Grundsätze und Themen

Weitere Taten zu diesem Thema

Alle Taten entdecken