Lassen Sie es auf dem Balkon und im Garten blühen und summen

Menschen, denen etwas an den Bienen liegt, können diese fleissigen Tiere auf vielfältige Weise unterstützen. Zum Beispiel, indem man für etwas mehr Biodiversität auf dem eigenen Balkon oder im Garten sorgt. Denn Bienen lieben Abwechslung.

Es braucht nicht viel, um ein kleines Paradies für Bienen entstehen zu lassen. Sei es auf dem Balkon oder im Garten. Hier ein paar Tipps für Gärtnerinnen und Gärtner.

1. Einheimische Wildpflanzen anbieten

Bienen brauchen ein gutes Nahrungsangebot, damit sie genug Pollen und Nektar sammeln können. Auch auf kleinen Flächen ist vieles möglich. Als Futterstelle eignen sich Töpfe oder Kistchen auf dem Fenstersims oder Balkon, am Hauseingang oder auf der Terrasse.

2. Verschiedene Blütezeiten

Damit Bienen immer Nahrung finden, ist ein konstantes Angebot an blühenden Pflanzen durch das ganze Jahr ideal. Bei den Korbblütlern wählt man Huflattich für den Frühling, dann Flockenblumen und für den Herbst Astern. Bei den Lippenblütlern beginnt man mit Wiesensalbei, dann Dost und Minzen. Pflanzen wie Gänseblümchen, Beinwell oder Taubnesseln blühen sogar fast das ganze Jahr.

3. Ein Kistchen mit Sand

Viele Bienen mögen magere Standorte. Füllen Sie daher Kistchen oder Töpfe mit Sand und ganz wenig Erde, und bepflanzen Sie es spärlich mit Blumen. Mit etwas Glück nistet im Substrat eine Wildbiene.

4. Nistplätze für Wildbienen

So vielfältig wie die Arten, so vielfältig sind ihre Nistplätze. Am wichtigsten sind offene Bodenflächen oder Steilwände an gut besonnten Orten. Denn die meisten Bienenarten nisten im Boden. Einige Wildbienen tun dies hingegen im Mark von Pflanzenstängeln. Für sie kann man verholzte Stängel von Brombeeren, Disteln oder Rosen am Balkon oder am Gartenzaun anbinden. Andere Arten nisten in Totholz. Deshalb sollte man abgestorbene Bäume stehen lassen. Auch Hohlräume in Trockenmauern oder alte Bohrlöcher können als natürliche Nistplätze dienen.

5. Künstliche Nisthilfe

Immer beliebter werden Wildbienen-Häuser für hohlraumbewohnende Arten. Hier kann man gerade mit Kindern sehr gut Wildbienen beobachten. Künstliche Nisthilfen kann man kaufen oder mit Gartenmaterialien selber basteln. Sie funktionieren nur, wenn den Bienen rundum passende Nahrung angeboten wird.

    Foto: wildBee.ch
    Foto: wildBee.ch
    Foto: wildBee.ch

Grundsätze und Themen

Weitere Taten zu diesem Thema

Alle Taten entdecken