Fairtrade Max Havelaar: Unterstützung von Produzenten im Süden

Seit 1992 arbeiten wir eng mit Max Havelaar zusammen, um das Fairtrade-Sortiment auszubauen. Fairtrade verbessert und stabilisiert massgeblich das Einkommen von Kleinbauern und Arbeitern. Mit der Fairtrade-Prämie können die Kleinbauern und Arbeiter zudem zukunftsgerichtete Investitionen tätigen.

Wir sind vom fairen Handel überzeugt und haben uns das Ziel gesetzt, alle in Eigenmarken-Produkten eingesetzten Rohstoffe aus Entwicklungs- und Schwellenländern auf Fairtrade Max Havelaar umzustellen. Dies erreichen wir einerseits über die Umstellung ganzer Sortimente wie beispielsweise Fruchtsäfte, asiatische Reissorten oder Tafelschokoladen auf Fairtrade Max Havelaar. Dort, wo eine Fairtrade-Zertifizierung beispielsweise aufgrund der Rezeptur nicht möglich ist, setzen wir andererseits als erste Schweizer Detailhändlerin auf das Beschaffungsprogramm Fairtrade Cocoa Programm.

Über 4,6 Millionen US-Dollar Fairtrade-Prämie

Vom Verkauf unserer über 730 Produkte mit dem Fairtrade-Max-Havelaar-Gütesiegel profitieren fast 1,6 Millionen Kleinbauern und Arbeiterinnen. Die kumulierte Fairtrade-Prämie wächst stetig und beträgt unterdessen bereits über 4,6 Millionen US-Dollar pro Jahr. Seit 1992 hat Coop somit insgesamt 44,9 Millionen US-Dollar an Faitrade-Prämien entrichtet. Der Ansatz von Fairtrade Max Havelaar, den wir seit über 25 Jahren unterstützen, baut unter anderem auf diesen vier Elementen auf:

  • Selbstbestimmung und Verantwortungsübernahme: Durch Mitbestimmung in demokratisch organisierten Kooperativen und Arbeitergremien.

  • Höhere und stabilere Einkommen: Dies unter anderem dank dem Mindestpreis.

  • Investitionen in die Zukunft dank der Fairtrade-Prämie: Sie ermöglicht den Bauern und Arbeitern beispielsweise, in den Auf- und Ausbau lokaler Infrastrukturen, in Sicherheits- oder Gesundheitsprojekte, in Ausbildung und Trainings sowie in Qualitätsverbesserungen zu investieren.

  • Langfristige Handelsbeziehungen: Feste und vertrauensvolle Partnerschaften gewährleisten den Bauern Sicherheit auf einen langfristigen und stabilen Absatz ihrer Waren.

    Foto: Remo Nägeli
    Foto: Remo Nägeli
    Foto: Remo Nägeli
    Foto: Remo Nägeli
    Foto: Remo Nägeli
    Foto: Remo Nägeli
    Foto: Remo Nägeli

Auch wir ziehen einen grossen Nutzen aus diesen langfristigen Handelsbeziehungen, denn so können Qualitätsverbesserungen effizienter und dauerhafter realisiert werden. Nachfolgend zwei Fairtrade-Pionierprojekte, die wir gemeinsam mit Partnern umgesetzt haben:

Mehr zur Stiftung Fairtrade Max Havelaar (Schweiz)