Jeder Mensch ist wertvoll

Wir fördern die Integration von Menschen mit Behinderungen, zum Beispiel durch spezielle Arbeitsstellen in unseren Supermärkten oder durch die Zusammenarbeit mit Stiftungen mit geschützten Werkstätten.

Personen mit Behinderungen sind häufig hoch motiviert, aber weniger leistungsfähig, wenn es um die täglichen Arbeitsanforderungen geht. Wir besetzen rund 1 Prozent unserer Arbeitsplätze mit Mitarbeitenden mit eingeschränkter Leistungsfähigkeit und unterstützen damit ihre Integration in den gesellschaftlichen Alltag.

Projekt Intégration Handicap

In den sechs Westschweizer Kantonen arbeiten wir mit verschiedenen Institutionen zusammen, um Menschen mit Behinderungen in den Berufsalltag zu integrieren. Dabei teilen sich jeweils mehrere Menschen eine reguläre Stelle in einer unserer Verkaufsstellen. Sie werden durch speziell geschulte Vermittler im Umgang mit Kunden und Kollegen unterstützt.

Arbeit für geschützte Werkstätten und soziale Institutionen

Wir treiben seit vielen Jahren die Zusammenarbeit mit geschützten Werkstätten erfolgreich voran. Ob Weinregale, Vogelhäuser oder Küchenhelfer – die Herstellung von Produkten von Coop bietet vielen Menschen mit Behinderungen eine Chance. Pro Jahr verkaufen wir Produkte aus geschützten Werkstätten im Wert von über 3 Millionen Franken. Zudem beziehen wir Waren, die in Strafanstalten gefertigt wurden. So tragen wir zur beruflichen und sozialen Wiederintegration von Insassen während und nach dem Strafvollzug bei. Zum Beispiel werden unsere Holzharassen in der Strafanstalt Thorberg (BE) sowie in der Institution für Reintegration IRIS-FR in Flamatt (FR) endmontiert.