Früchte und Gemüse

Früchte und Gemüse gehören zu einer gesunden Ernährung einfach dazu und sind bei unseren Kundinnen und Kunden sehr beliebt. Um Früchte und Gemüse aus möglichst nachhaltigen Quellen anzubieten, arbeiten wir eng mit verschiedenen Organisationen zusammen.

  • Wichtige Aspekte, um Umweltauswirkungen zu minimieren und die Lebensbedingungen der Arbeiterinnen und Arbeiter zu verbessern, sind:

    • Nachhaltiger Umgang mit den natürlichen Ressourcen
    • Reduktion des Pestizideinsatzes
    • Förderung fairer Arbeitsbedingungen
    • Effiziente Abläufe bei den Abpackstationen

Soziale Standards

Rund 50 Prozent unserer Früchte und Gemüse kommen aus der Schweiz. Beim Import setzen wir wenn möglich auf fair gehandelte Früchte und Gemüse – dies in enger Zusammenarbeit mit Max Havelaar, der führenden Fairtrade-Organisation in der Schweiz. Auch bei Produkten ohne Fairtrade-Zertifizierung fordern wir von unseren Geschäftspartnern die Einhaltung sozialer Mindeststandards. Wir setzen hier mehrheitlich auf Standards wie GRASP (GlobalG.A.P. Risk Assessment on Social Practice) oder BSCI Primary Production.

GRASP (GlobalG.A.P. Risk Assessment on Social Practice)

BSCI Primary Production

Fairtrade Max Havelaar

Natürliche Ressourcen schonen

Der nachhaltige Umgang mit natürlichen Ressourcen wie Wasser und Boden ist beim Anbau von Früchten und Gemüse ein wichtiger Umweltaspekt. Wir fördern in erster Linie den biologischen Anbau, der auf den Einsatz von chemisch-synthetischen Dünge- und Pflanzenschutzmittel verzichtet. Bei unseren konventionell angebauten Produkten versuchen wir den Einsatz von Pestizid- und Düngemittel zu reduzieren.

Wir haben die Richtlinie Pestizide verabschiedet, die einen verantwortungsvollen Umgang mit Pestiziden vorschreibt und unterstützen unsere Lieferanten aktiv bei der Umsetzung von Verbesserungsmassnahmen. So haben wir verschiedene Projekte gestartet, um den Einsatz von Kompost und biologischer Schädlingsbekämpfung zu fördern. Dies trägt zur Biodiversität bei und setzt Fauna und Flora weniger Pestiziden aus.

Ein wichtiger Standard für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen ist GlobalGAP, der neben Aspekten von Lebensmittelsicherheit auch die gute landwirtschaftliche Praxis fördert. Wir fordern von allen unseren Produzenten eine Zertifizierung nach GlobalG.A.P. oder SwissG.A.P.

Bio-Landbau

Sozialstandards bei Coop

Nachhaltige Wassernutzung

Eines der zentralen Themen beim Anbau von Früchten und Gemüse ist Wasser. Um eine nachhaltige Wassernutzung bei unseren Produzenten sicherzustellen, haben wir in Zusammenarbeit mit dem WWF und GlobalG.A.P. einen eigenen Wasserstandard erarbeitet und setzen diesen bei Produzenten in wasserkritischen Ländern und Regionen um.

Wir arbeiten mit unabhängigen Auditfirmen zusammen, welche die Implementierung unseres Wasserstandards auf den Betrieben überprüfen. Die Unabhängigkeit der Auditfirmen ist bei allen Standards eine wesentliche Voraussetzung, damit diese durch uns anerkannt werden.

Mehr zum Wassermanagement

Foto: waterfoodprint.org

Ünique – krumme Gurken und dreibeinige Rüebli

Seit 2013 bieten wir unter dem Namen Ünique übergrosse, besonders kleine und unförmige Exemplare verschiedener Gemüse- und Obstsorten an. Damit reduzieren wir Foodwaste. Denn etwa 3 bis10 Prozent der Früchte- und Gemüseernte können aufgrund von Unförmigkeit, falschen Kalibern oder Witterungsschäden nicht oder nur schwer auf herkömmliche Weise verkauft werden. Von Ünique profitieren sowohl unsere Lieferanten als auch unsere Kunden, welchen wir so saisonale Produkte zu attraktiven Preisen anbieten können.

Ünique: Kleine Individualisten

Rückverfolgbar bis aufs Feld

Bei unseren biologischen Produkten von Naturaplan können wir dank den Knospe-Richtlinien von Bio Suisse eine vollständige Rückverfolgbarkeit bis aufs Feld garantieren. Die Naturaplan-ID zeigt Ihnen, von welchem Hof unsere Bio-Früchte und Bio-Gemüse kommen. Unser konventionelles Sortiment an Früchten und Gemüse stammt aus zertifiziertem Anbau nach SwissG.A.P. oder GlobalG.A.P. Dadurch können wir auch diese Artikel bis zum einzelnen Produzenten zurückverfolgen.

Multi Bag: Mehrwegbeutel für Früchte und Gemüse

In unseren Supermärkten bieten wir mit dem Multi Bag eine echte Innovation an. Der Mehrwegbeutel für Gemüse und Früchte besteht aus FSC-zertifizierter Zellulose, ist mit dem Oecoplan-Label ausgezeichnet und wird vom WWF empfohlen. Er besteht aus der Cellulosefaser Modal, welche aus zerkleinertem FSC-zertifiziertem Buchenholz hergestellt wird. Die Multi Bags können immer wieder verwendet werden und sind somit eine umweltschonende Alternative zu den Einweg-Plastiksäckchen.

Grundsätze und Themen