United Nations Global Compact (UNGC)

Verpflichtungserklärung des Vorsitzenden der Geschäftsleitung von Coop

Es freut uns, dass der United Nations Global Compact (UNGC) den positiven Beitrag anerkennt, den die Wirtschaft weltweit zu Wohlstand und Nachhaltigkeit leisten kann. Wir bestätigen daher gerne, auch künftig die 10 Prinzipien des UNGC, denen wir uns bereits vor sieben Jahren verpflichtet haben, engagiert zu unterstützen.

Wir engagieren uns unverwechselbar für die Nachhaltigkeit in all ihren Dimensionen: wirtschaftlich, ökologisch und sozial. Dies haben wir auch so in unserem Leitbild festgelegt. Dabei lassen wir uns unter anderem von den 10 Prinzipien des UNGC leiten – mit deutlich positiven Auswirkungen auf unsere Mitarbeiter, Kunden, Partner und die Regionen, in denen wir tätig sind. Welche Massnahmen wir konkret ergreifen, lesen Sie unter taten-statt-worte.ch und in unserem Nachhaltigkeitsbericht 2015. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen anhand einer Tabelle zeigen, wie wir die erwähnten 10 Prinzipien in die Praxis umsetzen.

Hier einige Höhepunkte des Jahres 2015:

    • Kritische Rohstoffe: Der Anbau und die Produktion von land- und forstwirtschaftlichen Rohstoffen haben teilweise erhebliche ökologische und soziale Auswirkungen. Wir haben für 14 Rohstoffe konkrete Ziele und Mindeststandards definiert, um diese Auswirkungen zu verringern.
    • Giftfreie Textilien: Greenpeace bezeichnet uns als «Trendsetterin» bei der Erfüllung unseres Detox-Commitments. Dies ist unser klares Bekenntnis, den Einsatz unerwünschter Chemikalien bei der Produktion von Textilien zu vermeiden.
    • Fairtrade-Wachstum: Unsere Wachstumsstrategie im Bereich Fairtrade hat die Halbzeit erreicht. Seit 2009 konnten wir unser entsprechendes Sortiment vervierfachen. Ziel ist es, bis 2020 alle Rohstoffe aus Entwicklungs- und Schwellenländern auf fairen Handel umzustellen.
    • Schweizerisches Rotes Kreuz (SRK) und WWF: Mit diesen beiden Organisationen arbeiten wir seit langem zusammen und führen seit 2015 eine strategische Partnerschaft. Mit dem SRK helfen wir schnell und unkompliziert Menschen in Not. Mit dem WWF möchten wir bei unseren Kundinnen und Kunden das Bewusstsein für nachhaltiges Konsumverhalten schärfen und ein entsprechendes Sortiment aufbauen.
    • WWF empfiehlt Oecoplan: Unsere umweltfreundliche Non-Food-Eigenmarke wird vom WWF, der weltweit bekannten Natur- und Umweltschutzorganisation, empfohlen.
    • Nachhaltiges Bauen: Wir unterstützen den Gebäudestandard «Nachhaltiges Bauen Schweiz» (SNBS). Dieser ist der erste in der Schweiz, der sämtliche Bereiche des nachhaltigen Bauens berücksichtigt.
    • Umweltfreundliche Mobilität: Wir haben entschieden, die erste öffentliche Wasserstofftankstelle der Schweiz aufzubauen und einen Teil unserer Dienstwagen- und LKW-Flotte auf Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb umzustellen. Der Wasserstoff hierfür wird umweltfreundlich aus Wasserkraft gewonnen. Zudem haben wir für den Einsatz des ersten 18-Tonnen Elektro-Lastwagens den Energy Globe World Award in der Kategorie «Luft» erhalten.
    • Gesundheit am Arbeitsplatz: Wir haben das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) eingeführt. Damit tragen wir dazu bei, dass unsere Mitarbeitenden gesund und fit sind und es auch bleiben.

Der United Nations Global Compact bleibt für Coop ein wichtiger Massstab, nach dem wir unser Geschäft auch weiterhin aktiv und engagiert ausrichten werden.

Mit freundlichem Gruss

Joos Sutter
Vorsitzender der Geschäftsleitung Coop (Schweiz)

GRI/UNGC Index 2014 herunterladen

Grundsätze und Themen

Weitere Taten zu diesem Thema

Alle Taten entdecken