Strenge Anforderungen an Produktion, Verarbeitung und Vertrieb

Demeter ist das Bio-Gütesiegel mit den strengsten Anforderungen in der Schweiz.

Die Schweizerischen Demeter-Richtlinien gehen weit über die gesetzlichen Mindestanforderungen an Bio-Produkte hinaus. Ihre Einhaltung wird durch die unabhängige Inspektions- und Zertifizierungsstelle Bio inspecta jährlich kontrolliert und zertifiziert. 

Folgende Richtlinien müssen eingehalten werden, um als Demeter-Betrieb anerkannt zu werden:

  • Bio-Richtlinien des Bundes und der EU
  • Richtlinien von Bio Suisse
  • Richtlinien von Demeter International
  • Richtlinien von Demeter Schweiz 

Die Anforderungen an einen Demeter-Betrieb betreffen nicht nur den Pflanzenbau und die Tierhaltung, sondern auch die Verarbeitung der Rohstoffe und den Vertrieb der fertigen Produkte. In einigen Punkten geht Demeter sogar über die strengen Richtlinien von Bio Suisse hinaus. 

Ein paar Beispiele:

  • Wie auch bei Bio Suisse wird auf besonders tierfreundliche Tierhaltung geachtet. Ausserdem wird Wert auf die «Ganzheit des Tieres» gelegt, weshalb beispielsweise Kühe nicht enthornt werden dürfen.
  • Es wird auf jegliche chemisch-synthetische Hilfsmittel und Kunstdünger verzichtet. Zur Stärkung von Pflanzen und Boden werden biodynamische Präparate eingesetzt.
  • Neben dem Verzicht auf Farb- und Aromastoffe wird zusätzlich auch auf die Zugabe von Hilfsstoffen wie Fluor oder Jod im Salz, oder natürliches Vitamin C im Brot verzichtet.
  • Die besonders schonende Verarbeitung nach Demeter-Richtlinien heisst z. B., dass bei Milch auf die Homogenisierung verzichtet wird. Demeter-Milch rahmt daher auf.

Weitere Informationen zu den Demeter-Richtlinien