JaMaDu im Dschungel

Pippa, das Nilpferdmädchen

Pippa kann nicht nur lange unter Wasser abtauchen, sondern auch Mambo tanzen! Hier kannst du nachlesen, wie Pippa JaMaDu kennengelernt hat.

Pippa, das Nilpferdmädchen

Pippas Steckbrief

  • Gattung: Flusspferd, auch Nilpferd genannt (lat. Hippopotamus amphibius)
  • Wohnort: Pippa lebt mit ihrer Mutter in einem Schilfhäuschen am Fluss.
  • Hobby: Kann Mambo tanzen und ganz lange unter Wasser bleiben.
  • Besonderes: Sie wird sehr schnell wütend und läuft knallrot an.
  • Albtraum: Dass ihr ein Krokodil beim Schlafen den Schwanz abbeisst (schläft immer mit einer Socke über dem Schwanz).
  • Traum: Möchte einmal einen Tanzwettbewerb gewinnen.
  • Lieblingsessen: Bratensauce, Tomatensauce, Salatsauce! Und exotische Früchte.
  • Lieblingsfarbe: Türkis

Willst du wissen, wie JaMaDu und Pippa Freunde wurden?

Pippa und JaMaDu tanzen im Dschungel

Flink flitzt JaMaDu zum Fluss hinunter. Er hat riesigen Appetit auf diese kleinen, süssen Bananen. Und die gibts nur auf der andern Flussseite. Zum Glück ist da dieser umgestürzte Baum, dessen Äste bis ans andere Flussufer reichen. JaMaDu nimmt einen Satz und ist schon in der Mitte des Baumes angekommen – da macht er einen jähen Stopp. Die Äste sind abgebrochen! Der Fluss hat sie wohl mitgerissen. JaMaDu überlegt: Kürzlich hats stark geregnet, jetzt ist der Fluss ein Strom!

JaMaDu kehrt zurück ans Ufer. Wie soll er jetzt bitteschön hinüberkommen? Und er möchte doch unbedingt ein paar süsse Bananen pflücken. PLATSCH macht es da hinter einem grossen Fels. Und noch einmal PLITSCHPLATSCH! Gefolgt von einem wütenden Ausruf: «Nein, nein, dreimal nein!» JaMaDu lugt hinter einem Stein hervor und entdeckt einen riesigen, knallroten Luftballon mit vier kurzen Stummelfüsschen, der Zetermordio schreit. Ein Luftballon, der sprechen kann? Ach nein, jetzt erkennt JaMaDu, was es ist: ein Nilpferdmädchen. Es regt sich ganz fürchterlich auf.

«He, was hast du denn?», fragt er. Wutschnaubend antwortet es: «Ich habe meine ganze Sauce ausgeleert!» Und heult herzergreifend los. Schnell ist JaMaDu beim Nilpferdmädchen und tröstet es. Die ausgeschüttete Sauce fliesst in den Fluss. Die ist nicht mehr zu retten. JaMaDu hat eine Idee. «Magst Du Kokosnuss?», fragt er das Nilpferd. «Oh ja!», antwortet es, «aber auf eine Palme klettern kann ich leider nicht.» «Kein Problem», ruft JaMaDu noch und ist schon auf dem Weg zur nächsten Kokosnusspalme. Kurz darauf kehrt er mit drei grossen Kokosnüssen zurück. 

Pippa und JaMaDu faulenzen im Dschungel

Die junge Nilpferddame schaut JaMaDu mit ihren wunderschönen Augen an. Eine Träne, gross wie die grösste Kokosnuss, kullert über ihre Wange. «Danke!» Ein kurzer Nilpferdt-Tritt auf eine Kokosnuss und schon schlürft sie die feine Kokosmilch aus der Schale. Ihr Ärger ist verflogen, sie ist wieder graubraun. Dafür knurrt jetzt JaMaDus Magen. Die Bananen! Gerade möchte er das Nilpferdmädchen fragen, ob es ihm helfen könne,m da sagt es zu ihm: «Du hast mir geholfen. Kann ich dir auch helfen?»

Ha, so ein Glück, denkt JaMaDu. Wenn jemand durch die starke Strömung kommt, dann diese liebenswürdige Nilpferddame. Schnell erzählt er, was er vorhat. «Kein Problem», befindet sie, «schwing dich auf meinen Rücken.» Gesagt, getan. Hei ist das lustig, auf ihrem breiten Rücken durch die Fluten zu waten. Ab und zu spritzt ihm etwas Gischt ins Gesicht, und schon sind sie drüben. Endlich kann JaMaDu seine süssen Bananen schmausen. Und hat erst noch eine neue Freundin gefunden.