Naturaplan-Philosophie, Landschaft mit Baum

Zahlen und Fakten

Zahlreiche Statistiken beweisen: Bio-Landwirtschaft in der Schweiz ist nicht zuletzt dank Naturaplan eine absolute Erfolgsgeschichte. So hat sich beispielsweise seit der Einführung von Naturaplan 1993 die Zahl der Schweizer Bio-Bauernbetriebe mehr als vervierfacht.

Bio in der Schweiz

Den Schweizerinnen und Schweizern wird die Frage nach der Herkunft und der Nachhaltigkeit ihrer Lebensmittel immer wichtiger. Die Hälfte der Bevölkerung kauft mehrmals pro Woche Bio-Produkte ein. Während der Bio-Anteil am gesamten Schweizer Lebensmittelmarkt bei 8,4 % liegt, sind es bei Coop über 11 %.

Viele Schweizer Bauern sind von Bio überzeugt

Schweizer Landwirte legen zunehmend Wert auf Nachhaltigkeit und unterstützen den Bio-Gedanken. In den letzten 25 Jahren hat sich die Zahl der Bio-Betriebe mehr als vervierfacht. Aktuell sind mehr als 13 % der Schweizer Bauernhöfe Bio zertifiziert. 

Die Bio-Landwirtschaftsfläche nimmt zu

Um sich die Ertragsfläche von 142 073 Hektaren der Schweizer Bio-Betriebe vor Augen zu halten, bietet sich ein sportlicher Vergleich an: 180 000 Fussballfelder! So viel bemisst aktuell die Bio-Betriebsfläche in der Schweiz. In landwirtschaftlichen Massstäben betrug sie 1993 noch 20 800 Hektar – und ist in den letzten 25 Jahren auf die siebenfache Grösse angewachsen.

Coop Naturaplan hat den Schweizer Biomarkt belebt

Coop hatte 1993 die Vision umwelt- und tiergerechte Lebensmittel zu erschwinglichen Preisen zugänglich zu machen. So wurde vor 25 Jahren die Marke Naturaplan gegründet – eine Pionierleistung. Das Bewusstsein für Nachhaltigkeit nimmt seitdem immer mehr zu. Mittlerweile wird hierzulande beinahe jedes zweite Bio-Produkt in einer Coop-Filiale gekauft.