Pro-Montagna-Produkte sind authentische und hochwertige Spezialitäten aus dem Schweizer Berggebiet.

Erlebnisbericht Schulwoche auf der Fluonalp

Die Zürcher Schüler der Tagesschule Staudenbühl durften Ende Juni 2016 eine ganz besondere Schulwoche verbringen. Fünf Tage halfen sie auf der Fluonalp im Kanton Obwalden tatkräftig mit und lernten so das Alpleben hautnah kennen.

Authentischen Alp-Alltag erleben dank Coop Pro Montagna

Im September 2015 lud Coop erneut Klassen ein, sich für eine Erlebniswoche auf einer Pro-Montagna-Alp zu bewerben. Über die Schulplattform kiknet konnten die Klassen ihren Beitrag «Wir wollen ins Pro Montagna-Land!» einreichen. Die Auswahl der Gewinnerklasse erfolgte im Januar. Die Woche fand vom 20. bis am 24. Juni 2016 auf der Fluonalp im Kanton Obwalden statt. Coop übernahm sämtliche Kosten für den Aufenthalt.

Die Aufgabe

Auf witzige und ausgefallene Art sollten die Klassen zeigen, warum gerade sie den Aufenthalt auf einer Pro-Montagna-Alp gewinnen wollten. Zahlreiche kreative und teils aufwändige Bewerbungen gingen ein. Gewonnen hat die fünfte Klasse der Tagesschule Staudenbühl aus Zürich mit ihrem 10-minütigen Videobeitrag «Mer wänd uf dAlp». Vom Skript über die schauspielerische Leistung bis zum Schnitt haben die Fünftklässler alles selber umgesetzt. In ihrem Newsbeitrag berichteten sie über die Schwinget am Chatzensee, über Teenager im Jodlerunterricht und über das Alp-Rap-Battle. Zudem erklärten sie, weshalb insbesondere den Stadtkindern ein Alpaufenthalt gut tut, um ihren Bewegungsdrang und ihren Wissensdurst zu stillen.

Das Ergebnis

Alp – dass dies mehr ist, als Kühe und Käse, das erlebten die Schüler mit ihrem Lehrer in ihrer Woche hautnah. Fünf Tage lang packten die Schüler tatkräftig an beim Melken, Zäunen, Vieh treiben, Alpbrunnen reinigen oder Wanderwege sanieren. Selbstverständlich stand auch Käsen auf dem Programm. Denn von der Fluonalp stammt der Obwaldner Alpkäse, der unter Coop Pro Montagna verkauft wird. Die Klasse wohnte in der Alpkäserei auf dem Giswilerstock bei der Familie Schnider. Frau Schnider sorgte mit ihren währschaftlichen Gerichten dafür, dass die Schüler bei Kräften blieben.

Über die Fluonalp

Sonja Schnider und ihr Mann Thomas betreiben die Fluonalp, die unter Mithilfe der Coop Patenschaft für Berggebiete saniert wurde. Auf der Alp bieten sie den Besuchern auch eine Alpbeiz, eine Schaukäserei, oder ein umfassendes Angebot für Aktivferien. In einer Zeit, in der viele Alpen wirtschaftlich nicht überleben, eröffnen solche Aktivitäten neue Perspektiven.

Schulwoche auf der Fluonalp im Juni 2016

  • Mit dem „Hegel“ wird am 1. Tag der Wanderstock verziert.
  • Morgens um 4 lernen die Schüler dann die Kühe zu melken.
  • Der Tatendrang war trotz Last der Werkzeuge ungebrochen.
  • Die Freude auf die eigene Alpbutter motiviert zum Wandern.
  • Wege sanieren ist viel Arbeit; das wissen die Schüler jetzt.
  • Vertrauen wie zu Grosseltern entstand mit dem Alp-Team.
  • Tannenspitzen suchen, um Konfi für zu Hause herzustellen.
  • Auf dem Giswilerstock wird das Panorama gelernt.
  • Selber den Pro Montagna Käse herstellen, das war besonders.
  • Auch die Pflege und Lagerung verleihen ein würziges Aroma.