Wer hat’s gemacht?

Hinter jedem Pro-Montagna-Produkt stehen interessante Menschen, die es herstellen. Erfahren Sie mehr, woher die beliebten Produkte stammen und wer dahintersteckt. Kommen Sie mit ins Pro-Montagna-Land!

Bergkräutertees aus dem Valposchiavo

Auf 1000 Metern über Meer baut Reto Raselli Bio-Kräuter für die Bio Berg-Kräutertees von Pro Montagna an. Er und seine Familie betreiben seit Generationen im graubündner Valposchiavo Landwirtschaft. Das Mikroklima in diesem südlichsten der über hundert Bündner Täler ist ideal für den Anbau von Bergkräutern. Dank der intensiven Sonneneinstrahlung entwickeln sie ein besonders intensives Aroma. In viel Handarbeit bepflanzen, pflegen und ernten Reto Raselli und sein Team die Kräuterfelder.

Beerengonfi aus den Bergen des Puschlavs

In der Nähe von Campascio, einem winzigen Dorf im Puschlav, hegt und pflegt Nicolò Paganini seine Heidel-, Brom-, Him- und Erdbeeren. Der dreifache Vater kultiviert die Pflanzen auf 60 kleine Parzellen an den steilen Hängen. Sie werden immer noch von Hand gepflückt. In seinem eigenen Betrieb, dem er den sinnigen Namen «Piccoli Frutti» gegeben hat, verarbeitet Nicolò Paganini danach die Beeren gemeinsamen mit seine fünf Mitarbeitenden zu feiner Konfi für Pro Montagna. Ganz ohne Aroma- und Farbstoffe.

Bier aus Monstein

In Monstein, oberhalb von Davos, ist auf 1626 Metern über Meer die höchstgelegene Bierbrauerei der Schweiz beheimatet. In der ehemaligen Dorfsennerei stellt der Braumeister Sebastian Degen Biere nach alter Tradition her. Er verwendet für seine lokalen Spezialitäten kristallklares Quellwasser aus Monstein, Schweizer Hopfen sowie würziges Malz. Die Biere tragen regionale Namen wie Mungga (Murmeltier im Walser Dialekt) oder Steinbock und gibt es unter Pro Montagna.

Bergkäse aus Splügen

Die Sennerei Flükiger in Splügen bietet vielfältige regionale Spezialitäten – alle hergestellt mit viel Liebe zum Detail aus Bergmilch der hisigen Genossenschaft. Jürg Flükiger und sein Team sind der traditionellen Käsefabrikation von A bis Z verpflichtet. Die Laibe schwimmen 24 Stunden im Salzbad und lagern danach lange im Keller, damit der Bergkäse seinen intensiven Geschmack bekommen. Der Geschmack von Pro Montagna.

Bündnerfleisch aus dem Val Lumnezia

In Lumbrein, im Val Lumnezia, führt die junge Bäuerin Silvana Casaulta Ihren eigenen Hof und stellt hoch oben in den Bergen die Grundzutat für bestes Bündnerfleisch von Pro Montagna her. Auf ihrem Hof leben die Tiere unter optimalen Konditionen: Sie gibt ihnen nur Gras und Heu zu fressen, das sie selbst gemäht und getrocknet hat. Und die Tiere haben genug Auslauf und Raum, um sich frei zu bewegen. Das Fleisch wird ebenfalls direkt in den Bergen zu feinen Spezialitäten verarbeitet.

Gommer Brennholz aus dem Oberwallis

Der Forstbetrieb Forst Goms unterhält im Oberwallis Schutzwälder. Auf über 1320 Metern über Meer produziert er für Pro Montagna Brennholz aus Fichten und Lärchen und stellt dadurch Arbeitsplätze in strukturschwächeren Bergregionen sicher. Das Gommer Brennholz wird von Insieme Oberwallis verpackt, die ein breites Angebot an Bildungs-, Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit einer Beeinträchtigung anbietet.