09.02.2016
Sortiment/Verkauf
15 Jahre Fairtrade Max Havelaar-Rosen bei Coop

50 Prozent mehr Rosen am Valentinstag

Der Valentinstag ist – gefolgt vom Muttertag – der wichtigste Blumen-Verkaufstag im Jahr. 70 Prozent des Blumenumsatzes in der Valentinswoche werden mit Rosen erzielt. Seit 15 Jahren können Coop Kundinnen und Kunden ihren Liebsten bereits mit fair gehandelten Blumen beglücken. Mittlerweilen sind 98 Prozent der bei Coop verkauften Rosen Fairtrade-zertifiziert. Mehrheitlich stammen die Rosen aus Kenia, wo 50'000 Angestellte von geregelten Arbeitszeiten, sozialer Vorsorge und Schutzkleidung profitieren.

Nicht nur in Rot sind sie beliebt, auch Rosen in Orange und Pink gehen vermehrt über den Ladentisch. Am Valentinstag verkauft Coop rund 50 Prozent mehr Rosen als an einem normalen Tag. Ebenfalls beliebt sind gemischte Sträusse, gefolgt von Tulpen und Orchideen. Dank der strategischen Partnerschaft mit der Max Havelaar-Stiftung gibt es seit 2001 faire Blumen im Coop-Sortiment und der Anteil wächst stetig. Bei Coop tragen 98 Prozent der verkauften Rosen und 95 Prozent aller verkauften Blumen aus dem Weltsüden das Gütesiegel von Fairtrade Max Havelaar.

Die Prämie fliesst an die Produzenten zurück
Wenn Coop Kundinnen und Kunden ihren Liebsten eine Freude bereiten, freuen sich auch die Arbeiterinnen und Arbeiter auf den Blumenfarmen in den Herkunftsländern. Sie profitieren nicht nur von geregelten Arbeitszeiten, sozialer Vorsorge und Bildung, sondern auch von einer Fairtrade-Prämie für eigene Projekte. Letztes Jahr sind durch Blumenverkäufe bei Coop fast eine halbe Million Franken in die Ursprungsländer zurückgeflossen, mit denen unter anderem Spitäler, Schulen und Kinderkrippen mitfinanziert wurden. Fairtrade stärkt die Rechte von Beschäftigten auf Blumenfarmen langfristig, damit sie ihr Leben und das ihrer Familien nachhaltig aus eigener Kraft verbessern können. Jede Rose und jeder Strauss mit dem Fairtrade Max Havelaar-Label besitzt einen Code. Um herauszufinden, woher die Blumen stammen und wie die Fairtrade-Prämie verwendet wurde, muss lediglich der auf der Verpackung aufgedruckte Code online eingegeben werden.

Fairtrade-Vision von Coop
Im Rahmen der Fairtrade-Wachstumsstrategie von Coop werden ganze Sortimente auf Fairtrade umgestellt und das bestehende Sortiment ausgebaut. Bis 2020 sollen alle Rohstoffe aus Entwicklungs- und Schwellenländern auf Fairtrade Max Havelaar umgestellt sein (sofern es einen entsprechenden Fairtrade-Standard gibt). Im 2015 stieg der Umsatz mit Fairtraide Max Havelaar-Produkten bei Coop um mehr als 20 Prozent an.

Kontakt

Denise Stadler, Leiterin Medienstelle
Tel. +41 61 336 71 10

Ramón Gander, Mediensprecher
Tel. +41 61 336 71 67

Urs Meier, Mediensprecher
Tel. +41 61 336 71 39