Coop verzichtet im Rahmen des Detox-Commitments mit Greenpeace konsequent auf den Einsatz von per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC). Denn PFC belasten die Umwelt und schaden in hohen Dosen auch Mensch und Tier. Ab sofort lässt Coop alle Schirme aus dem Eigenmarkensortiment daher ohne PFC produzieren.

PFC gefährden in der Produktion die Umwelt, verschmutzen Land und Gewässer und können in hohen Dosen für Mensch und Tier ein Gesundheitsrisiko darstellen. PFC werden vor allem bei der Produktion von Regenschirmen verwendet, denn sie machen Textilien wasser- und schmutzabweisend. Bei Coop sind ab sofort alle Schirme sowie Regenbekleidung der Eigenmarken komplett PFC-frei. Bereits 2013 hat Coop das Detox-Commitment von Greenpeace unterschrieben – ein klares Bekenntnis unerwünschte Chemikalien, darunter auch PFC, bei der Produktion von Textilien konsequent zu vermeiden.

Eine Pionierleistung für die Umwelt
Die neuen Schirme mussten nicht nur die ökologischen Anforderungen erfüllen, sondern weiterhin auch eine einwandfreie Produktqualität garantieren. Dazu arbeitete Coop eng mit dem Schweizer Schirmunternehmen Strotz AG und der Schoeller Textil AG zusammen. Schon 2015 wurden erste Tests durchgeführt. Mit der schadstofffreien Alternative «ecorepel» gelang schliesslich der Durchbruch. Die Technologie orientiert sich am Federkleid der Enten, an dem das Wasser abperlt. Dank dieser Pionierleistung werden heute alle Eigenmarken-Regenschirme von Coop PFC-frei produziert. Sie sind ab sofort in den Coop-Supermärkten, Coop-City-Warenhäusern und Coop-Bau+Hobby-Baumärkten erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie unter www.taten-statt-worte.ch/324.

Kontakt

Urs Meier, Leiter Medienstelle
Tel. +41 61 336 71 10

Ramón Gander, Mediensprecher
Tel. +41 61 336 71 67

Andrea Bergmann, Mediensprecherin
Tel. +41 61 336 67 37