26.01.2016
Nachhaltigkeit
1. Platz für Coop beim Business Benchmark on Farm Animal Welfare

Tierwohl ist für Coop keine Nebensache

Unter 90 international führenden Unternehmen im Lebensmittelbereich hat es Coop als einzige Anbieterin aus der Schweiz auf den ersten Platz geschafft. Und dies bereits zum dritten Mal in Folge. Der sogenannte Business Benchmark on Farm Animal Welfare (BBFAW) hat Coop insbesondere für ihre klare Strategie in Sachen Tierwohl und die Umsetzung entsprechender Massnahmen gelobt. Dazu gehören unter anderem die Naturafarm-Tierhaltungsprogramme und die Bestrebungen, sich auch im Ausland für gleich hohe Tierwohlstandards wie in der Schweiz einzusetzen.

Für ihr Engagement für das Tierwohl wurden Marks & Spencer, Noble Foods, Waitrose und Coop vom BBFAW unter 90 internationalen Anbietern im Lebensmittelbereich (Detailhändler, Restaurants und Verarbeiter) als Spitzenreiter ausgezeichnet. «Die Auszeichnung bestärkt uns in unserem Vorhaben, unser Engagement für noch höhere Tierwohlstandards gleich überzeugt fortzuführen», so Philipp Wyss, Leiter Marketing/Beschaffung von Coop.

30 Tierwohlprojekte
Coop setzt sich nicht nur im Inland für vorbildliche Tierwohlanforderungen ein, etwa im Rahmen von Naturafarm und Naturaplan. Coop hat sich auch zum Ziel gesetzt, dass Nutztiere aus ausländischen Lieferbetrieben unter vergleichbaren Bedingungen gehalten werden wie in der Schweiz. Derzeit engagiert sich die Detailhändlerin in der Schweiz und im Ausland in über 30 Tierwohlprojekten. «Dazu gehören Projekte wie Baltic Beef, ein Programm für die Mutterkuhhaltung im Baltikum oder das Zweinutzungshuhn zur Vermeidung der Tötung von männlichen Küken in der Eierproduktion», äussert sich Philipp Wyss zum Tierwohlengagement von Coop.

Business Benchmark on Farm Animal Welfare (BBFAW)
Der BBFAW wurde von den internationalen Tierschutzorganisationen «Compassion in World Farming» und «The World Society for the Protection of Animals (WSPA)» in Auftrag gegeben und finanziert. Er bewertet das Tierwohlengagement von Unternehmen nach den vier Kategorien «Innovationskraft», «betriebliche Umsetzung», «Leistungsberichterstattung» und «unternehmerisches Bekenntnis zum Tierwohl». Bereits in den letzten drei Jahren landete Coop in der Spitzengruppe.

Weitere Informationen unter www.coop.ch/tierwohl.

Kontakt

Denise Stadler, Leiterin Medienstelle
Tel. +41 61 336 71 10

Ramón Gander, Mediensprecher
Tel. +41 61 336 71 67

Urs Meier, Mediensprecher
Tel. +41 61 336 71 39