2014 wurde in Pratteln der Grundstein gelegt für den grössten und modernsten Produktionsstandort von Coop. Nach drei Jahren Bauzeit ist das Werk vollbracht: Hier produziert Chocolats Halba neu die Coop-Schokolade für die ganze Schweiz und Schokolade für das Ausland, hier steht mit Cave die grösste Weinabfüllerei des Landes und hier werden Studentenfutter, Nuss- und Gewürzmischungen von Sunray für die Coop-Eigenmarken hergestellt. Das modernste private Qualitäts-Labor der Schweiz und das hochmoderne Verteilzentrum sorgen dafür, dass die feinen, qualitativ einwandfreien Lebensmittel auch in die Coop-Supermärkte kommen. Die Zentralisierung an einem Standort vereinfacht Abläufe und leistet einen weitreichenden Beitrag zur CO2-Einsparung.

«Wir investieren bewusst in den Wirtschaftsstandort Schweiz», betonte Joos Sutter, Vorsitzender der Coop-Geschäftsleitung, bei der Grundsteinlegung in Pratteln vor drei Jahren. Seither hat Coop auf dem Areal der Salina Raurica Investitionen in der Höhe von 380 Millionen Franken getätigt, 200 000 Tonnen Beton verbaut und rund 950 Kilometer Kabel verlegt. Im Hochregallager mit 40 796 Palettenplätzen werden über 8 000 verschiedene Artikel bewirtschaftet und täglich in die Coop-Verkaufsstellen geliefert. Rund 600 Mitarbeitende sind am neuen Standort beschäftigt. «Hier in Pratteln steht heute das neue Herzstück der Coop-Produktion. Die Eröffnung von Pratteln markiert das Finale der erfolgreichen Umsetzung unserer Logistik- und Bäckereistrategie 2015+», so Joos Sutter.  

15 000 Tonnen Schweizer Schokolade
Die gesamte Coop-Schokolade für die Schweiz kommt neu aus dem Baselbiet. Und auch im Ausland sind die süssen Produkte von Chocolats Halba gefragt. Rund 15 000 Tonnen Schweizer Schokolade produziert Chocolats Halba pro Jahr zu feinen Schoggi-Tafeln, Pralinés oder Osterhasen – nach höchsten Standards in puncto Qualität und Nachhaltigkeit. 100 % der Kakaobohnen sind Fairtrade-zertifiziert. Chocolats Halba nimmt damit in der Branche eine Vorreiterrolle ein.

70 Millionen Produkte
Sunray beschafft weltweit Rohwaren, mehrheitlich direkt aus dem Ursprungsgebiet, und veredelt sowie konfektioniert diese. 60 000 Tonnen Rohwaren werden zu rund 600 Produkten verarbeitet und in knapp 70 Millionen Verpackungen als Nüsse, Trockenfrüchte, Gewürze und Kräuter, Speiseöl, Hülsenfrüchte, Back- und Dessertprodukte sowie Trockenpilze verkauft. Der Anteil Fairtrade und Bio beträgt bereits ein Viertel und steigt weiter an.

40 Millionen Flaschen Wein und Schaumwein
Mit eigenem Weinkeller mit 7,5 Millionen Liter Fassungsvermögen und einer jährlichen Füllleistung von 40 Millionen Flaschen ist Cave die grösste Weinkellerei der Schweiz. Weine aus der ganzen Welt werden hier gepflegt, veredelt und abgefüllt. Dazu vinifiziert Cave Most aus sieben Kantonen der Schweiz. Abgerundet wird das Sortiment mit aromatisierten weinhaltigen Getränken.

Über 32 000 Proben für kompromisslose Qualität
Damit sich Kundinnen und Kunden auch weiterhin auf einwandfreie Produkte von hoher Qualität verlassen können, hat Coop am neuen Standort in Pratteln das modernste private Lebensmittellabor der Schweiz in Betrieb genommen. Über 32 000 Proben von Lebensmitteln werden dort jährlich getestet, um die Qualität mit risikobasierten Prüfungen vom Rohstoff bis zum Endprodukt zu gewährleisten. CO2-neutral bis 2023 – ein weiterer MeilensteinNachhaltiger Energieeinsatz und Klimaschutz sind ein zentrales Anliegen des Nachhaltigkeitsengagements von Coop. Mit Pratteln reduziert Coop ihren CO2-Ausstoss um weitere 1 600 Tonnen pro Jahr; dies unter anderem, weil der neue Standort in Pratteln optimal an das Bahnnetz angeschlossen ist und ein grosser Teil der Ware auf dem Schienenweg transportiert werden kann. So kommt Coop ihrem Ziel, bis 2023 in den direkt beeinflussbaren Bereichen CO2-neutral zu sein, ein grosses Stück näher.

CO2-neutral bis 2023 – ein weiterer Meilenstein
Nachhaltiger Energieeinsatz und Klimaschutz sind ein zentrales Anliegen des Nachhaltigkeitsengagements von Coop. Mit Pratteln reduziert Coop ihren CO2-Ausstoss um weitere 1 600 Tonnen pro Jahr; dies unter anderem, weil der neue Standort in Pratteln optimal an das Bahnnetz angeschlossen ist und ein grosser Teil der Ware auf dem Schienenweg transportiert werden kann. So kommt Coop ihrem Ziel, bis 2023 in den direkt beeinflussbaren Bereichen CO2-neutral zu sein, ein grosses Stück näher.

Grosses Eröffnungsfest für das «Schoggihüsli»
Am Samstag, 28. Oktober 2017 ab 10.00 Uhr feiert Chocolats Halba auf dem Areal Salina Raurica in Pratteln die Eröffnung ihres Fabrikladens «Schoggihüsli» gemeinsam mit der Bevölkerung. Am grossen Eröffnungsfest warten spannende Einblicke und süsse Überraschungen auf die Besucher: Ein Rundgang durch die Fabrik, eine Schoggi-Degustation direkt am Band, Spiel und Spass für Kids, ein Schoko-Lehrpfad mit Rohstoffen zum Anfassen und sogar ein Weltrekordversuch – das längste Schoggistängeli der Welt. Der Eintritt ist frei. Als Nachhaltigkeitspionierin der Schweizer Schokoladenbranche pflanzt Chocolats Halba für jeden Eröffnungs-Gast einen Baum in den Tropen Ecuadors.
Im neuen Schoggihüsli verkauft Chocolats Halba künftig eigene Produkte zu günstigen Preisen – von Bruchschokolade über feine Pralinés bis zu exklusiven Exportartikeln.

Weitere Infos unter: www.halba.ch

Hier in Pratteln steht heute das neue Herzstück der Coop-Produktion. Die Eröffnung von Pratteln markiert das Finale der erfolgreichen Umsetzung unserer Logistik- und Bäckereistrategie 2015+.

Joos Sutter, Vorsitzender der Geschäftsleitung

Kontakt

Urs Meier, Leiter Medienstelle
Tel. +41 61 336 71 10

Ramón Gander, Mediensprecher
Tel. +41 61 336 71 67

Andrea Bergmann, Mediensprecherin
Tel. +41 61 336 67 37