Übergewicht erfolgreich reduzieren

Die Zahl der Übergewichtigen hat weltweit zugenommen und entwickelt sich zu einem immer grösser werdenden Gesundheitsproblem. Übergewicht gilt als Risikofaktor für eine ganze Reihe von Erkrankungen, weswegen es empfehlenswert ist, ein normales Körpergewicht anzustreben. Haben Sie Übergewicht und fühlen Sie sich unwohl, finden Sie hier hilfreiche Tipps und weiterführende Informationen, die Sie bei einer Gewichtsreduktion unterstützen können.


Übergewicht – wie erkennen und nachhaltig reduzieren?

Ob Sie übergewichtig sind, können Sie anhand des Body-Mass-Index (BMI) herausfinden. Die Gesundheit wird aber nicht nur durch das Übergewicht, sondern auch durch den Fettanteil und die Fettverteilung im Körper beeinflusst.

Gewicht langfristig reduzieren
Für eine gesunde Gewichtsabnahme und eine langfristige Stabilisierung des Gewichts gilt es, den Lebensstil zu überdenken und zu verändern.
Bedenken Sie, dass eine Gewichtsreduktion in langsamen Schritten verläuft. Wenn es Ihnen gelingt, pro Monat 1 bis 2 Kilo abzunehmen, können Sie sehr zufrieden sein. Auch regelmässiges, langsames und bewusstes Essen ohne Ablenkungen wie Fernsehen, Zeitunglesen etc. und dies am besten in Gesellschaft kann bei der Gewichtsreduktion hilfreich sein. Setzen Sie sich erreichbare Ziele.

Der Grund für eine Gewichtszunahme ist eine positive Energiebilanz. Werden mehr Kalorien zu sich genommen als verbrannt, entsteht Übergewicht. Um Gewicht abzunehmen, muss diese Ungleichheit korrigiert werden. Dazu gibt es zwei Varianten, die kombiniert am besten wirken.

Variante 1: Weniger Kalorien zuführen
Achten Sie darauf, energieärmer zu essen. Ersetzen Sie gezuckerte Getränke durch Wasser oder ungesüssten Tee, als Ausnahme kann es auch mal ein Light-Getränk sein. Essen Sie viel Gemüse und bevorzugen Sie bei Fleisch und Milchprodukten fettarme Varianten. Verwenden Sie lieber wenig, dafür gute Fette. Fett liefert lebensnotwendige Fettsäuren und ist notwendig für die Aufnahme der Vitamine A, D, E und K.
Und schränken Sie den Konsum von Süssigkeiten und salzigen Snacks auf eine kleine Portion am Tag ein. Auch Alkohol liefert viele Kalorien und sollte daher in Massen und nur als Ausnahme getrunken werden.
Das heisst nicht, dass Sie auf Ihr Lieblingsmenü oder Schokolade komplett verzichten müssen. Denn auch bei einer Gewichtsreduktion sollen alle Lebensmittel ihren Platz haben. Im Allgemeinen kommt es nicht auf ein einzelnes Lebensmittel oder Menü an, sondern auf die Häufigkeit und die Menge, in welcher dieses gegessen wird.
Als Hilfestellung dient Ihnen die Schweizer Lebensmittelpyramide sowie das Tellermodell.

Variante 2: Mehr Kalorien verbrauchen
Bewegen Sie sich im Alltag regelmässig. Nehmen Sie die Treppe, kaufen Sie zu Fuss ein oder machen Sie regelmässig einen Abendspaziergang. Regelmässiges Ausdauer- und Krafttraining unterstützen die Gewichtsreduktion zusätzlich. Darüber hinaus kann dieses Training stressmildernd wirken und die Gemütslage positiv beeinflussen.

Folgen von Übergewicht

Folgen von Übergewicht können beispielsweise Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes mellitus Typ 2 sein.
Auch einige Tumorerkrankungen treten bei Menschen mit Übergewicht häufiger auf als bei Normalgewichtigen.
Aufgrund der hohen Belastung durch das Gewicht können auch Gelenke Schaden nehmen.


Diäten und Verbote

Diäten sind für eine Gewichtsreduktion nicht empfehlenswert, da diese Einschränkungen beinhalten, die längerfristig nicht eingehalten werden können und den Lebensstil nicht nachhaltig verändern. Das Gewicht ist mit einer Diät nur kurzfristig reduziert und ein Rückfall in alte Verhaltensmuster und der «JoJo-Effekt» somit vorprogrammiert.
Eine langfristige Gewichtsabnahme basiert nicht auf Verzicht und Verbot. Wenn eine Gewichtsabnahme von mehr als einem Kilogramm pro Woche versprochen wird, die Lebensmittelauswahl begrenzt ist oder eine Gewichtsreduktion ohne Änderung der bisherigen Gewohnheiten versprochen wird, seien Sie vorsichtig. Dies sind einige Kennzeichen von unseriösen Diäten.
Falls Sie sich individuell beraten lassen möchten, finden Sie unter «Weiterführende Links» diplomierte Ernährungsberaterinnen HF/FH in Ihrer Umgebung. Je nach Body-Mass-Index (über 30) oder anderen ernährungsbedingten Erkrankungen werden die Beratungskosten von der Krankenkasse übernommen.

Weitere Unterstützung bieten Ihnen auch die kalorien-, fett- oder zuckerreduzierten Q&P Produkte mit dem blauen Punkt sowie untenstehende weiterführende Informationen.



Die Menge an Nährstoffen, die Sie mit einer Portion zu sich nehmen, zeigt Ihnen das Foodprofil, die Nährwertkennzeichnungen von Coop.


Unsere Eigenmarken und Gütesiegel für eine genussvolle und gesunde Ernährung


Alle Informationen und Empfehlungen auf dieser Seite wurden von Fachleuten sorgfältig zusammengestellt. Sie sind unverbindlich und dienen allein zu Ihrer allgemeinen Information. Für den Fall, dass die Ratschläge sowie die übrigen Angaben umgesetzt werden, wird jegliche Haftung, insbesondere auch für Folgeschäden vollumfänglich ausgeschlossen. Die Einsicht in die vorliegende Webpage führt zu keinem Auftragsverhältnis.