Coop nutzt die individuellen Fähigkeiten ihrer Mitarbeitenden und plant ihre Karriere.

  • Wir fördern und entwickeln unsere Mitarbeitenden bedarfs- und zukunftsorientiert und stellen ihre Arbeitsmarktfähigkeit sicher.
  • Wir ermöglichen berufliche Weiterentwicklung und bieten unternehmensweite Arbeits- und Aufstiegsmöglichkeiten.
  • Wir besetzen offene Kaderstellen wenn immer möglich aus den eigenen Reihen. Coop besitzt vielfältige Instrumente zur Mitarbeiterentwicklung, welche einheitlich, systematisch und konsequent umgesetzt werden.

Wir setzen erprobte, wissenschaftlich fundierte Werkzeuge ein.

Ziel- und Leistungsbeurteilungen für alle Mitarbeitenden der Managementstufen

Die jährliche Ziel- Leistungsbeurteilung ist eine regelmässige Standortbestimmung für die Mitarbeitenden und Vorgesetzten aller Managementstufen. Sie ist ein wichtiges Führungsinstrument, durch welches die Vorgesetzten und Mitarbeitenden wertvolle Informationen über Arbeitsleistung und -verhalten, Fähigkeiten und berufliche Ziele erhalten. Dazu soll ein spezieller Rahmen, losgelöst vom Tagesgeschäft, geschaffen werden. Bei Coop beurteilt nicht nur die/der Vorgesetzte seinen Unterstellten sondern der Mitarbeitende hat die Möglichkeit, seine/n Vorgesetzte/n zu beurteilen. Auf diese Weise kennen beide Parteien die Sichtweise des anderen.

Mitarbeitergespräch

Mit allen Mitarbeitenden, welche dem Gesamtarbeitsvertrag unterstellt sind, wird jährlich ein offizielles Mitarbeitergespräch geführt. Um eine konstruktive Zusammenarbeit zu ermöglichen, beurteilen sich auch hier beide Parteien gegenseitig.

Persönlichkeitsprofilerstellung

  • systematische Beschreibung des Verhaltens bei der Arbeit
  • Analyse von Persönlichkeitsanforderungen einer Stelle
  • Optimierung der Stellenbesetzung
  • gezielten Management- und Mitarbeiterentwicklung

Assessments

Die AC-Teilnehmer durchlaufen unterschiedliche Aufgaben und Übungen, welche anschliessend sorgfältig ausgewertet werden.

Das Assessment-Center dient zur

  • Überprüfung der internen Potenzialbeurteilung
  • Selektion, d.h. Unterscheidung der Kandidat/innen nach dem Ausmass des vorhandenen Potenzials
  • Förderung, d.h Stärken und Schwächen erkennen, Ansatzpunkte für eine passende berufliche Weiterentwicklung
Weiter zu den internen und externen Aus- und Weiterbildungen

Teilen:
Share Share Share Share