Medieninfo
16.08.2012

Coop und Betty Bossi: Nach 10 Jahren noch voller Innovationskraft

Als Vorreiterin den Schweizer Frisch-Convenience-Markt geprägt Vor über 50 Jahren lautete die Frage der Hausfrau: "Was koche ich heute?" Betty Bossi gab durch ihre Kompetenz für jedes kulinarische Bedürfnis die Antwort auf diese Frage. Die Zeiten ändern sich, somit auch die Fragen: "Was esse ich heute Frisches – ohne selbst (lange) in der Küche zu stehen?". Diese Frage war vor 10 Jahren die Motivation für die Partnerschaft zwischen Coop und Betty Bossi. Seit 2002 antworten die beiden Partner mit den heute über 600 Frisch-Convenience-Produkten von Coop Betty Bossi auf dieses Kundenbedürfnis.

"Dank der Partnerschaft mit Betty Bossi konnten wir vor 10 Jahren unser Angebot durch eine eigene Frisch-Convenience-Linie erweitern und somit ein aufkommendes Kundenbedürfnis erfüllen", erklärt Roland Frefel, Leiter Frischprodukte und Restaurants bei Coop. Zu den ersten Produkten von Coop Betty Bossi gehörten Wraps, Dreieck-Sandwiches, Ciabattas, Focaccias sowie Salate im Schüttelbecher. Das Sortiment von anfangs 200 Produkten baute Coop mit Betty Bossi innerhalb eines Jahres auf rund 500 Artikel aus und wurde somit mit der neuen Eigenmarke die Marktführerin im Frisch-Convenience-Markt der Schweiz.

Der neuste Innovationsbeweis: Betty’s Finest
"Das Sortiment von Coop Betty Bossi beleben wir jährlich mit rund 100 Neuheiten und saisonalen Rezepten. Die Konsumenten schätzen diese Abwechslung sehr", fügt Roland Frefel an. Dass Coop Betty Bossi auch nach 10 Jahren nichts an ihrer Innovationskraft eingebüsst hat, beweist die neuste Kreation: Betty’s Finest. "Diese zehn Gerichte schmecken wie selbst gekocht und erfüllen den Kundenwunsch nach maximaler Frische optimal", sagt Roland Frefel. "Dass bei dieser neuen Produktelinie nur Schweizer Poulet und Fleisch eingesetzt wird, ist ein weiterer Vorteil", ergänzt er.

Kulinarische Top-Produkte
Früher waren Convenience-Produkte mit dem Vorurteil behaftet, dass sie viele Zusatzstoffe enthalten. Heute stellen sie eine gute, schmackhafte Alternative zu Selbstgekochtem dar und sind kulinarische Top-Produkte. "Unsere Essgewohnheiten haben sich in den letzten Jahren wesentlich verändert", so Walter Lüthi, CEO Betty Bossi. "Früher wurde noch täglich nach Rezept gekocht, heute verlagert sich dies vor allem auf das Wochenende. Deshalb suchen die Leute nach neuen Lösungen, wie sie sich genussvoll und ausgewogen ernähren können, ohne selbst in der Küche zu stehen."

Investition in die Qualität
In den letzten Jahren haben Coop und Betty Bossi viel in die weitere Entwicklung der Produkte investiert. Die Zusatzstoffe wurden konsequent reduziert – auf Geschmacksverstärker und Hefeextrakt wird künftig vollkommen verzichtet. Der Salzgehalt konnte bereits kontinuierlich reduziert werden und es kommen heute ausschliesslich ernährungsphysiologisch wertvolle Fette wie Raps- und Olivenöl zum Einsatz.

Wohin geht die Reise von Coop Betty Bossi?
"Am liebsten essen Schweizerinnen und Schweizer Gerichte, die sie kennen", so Walter Lüthi. Dazu gehören Menüs wie Riz Casimir, Zürcher Geschnetzeltes oder das klassische Schinkensandwich mit Senf und Essiggurke. "Coop und Betty Bossi versuchen jedoch, nicht nur die beliebtesten klassischen Produkte anzubieten, sondern auch den neusten Trends in Ernährung und Essgewohnheiten Rechnung zu tragen", sagt Roland Frefel. Aus diesem Grund gehören asiatische Gerichte wie auch Reis-Sandwiches zum Angebot von Coop Betty Bossi.

Kontaktpersonen

Kontaktpersonen Coop:
Denise Stadler, Leiterin Medienstelle
Tel. +41 61 336 71 10

Urs Meier, Mediensprecher
Tel. +41 61 336 71 39

Dominik Schneider, Mediensprecher
Tel. +41 61 336 63 67

Sabine Vulic, Mediensprecherin
Tel. +41 61 336 71 92

Kontaktperson Betty Bossi:
Danja Spring, Communications Manager
Tel. +41 44 209 18 35


Teilen:

Service Links: