Gefahrensymbole – Coop unterstützt Informationskampagne des BAG

Die Schweiz führt neue Gefahrensymbole und -hinweise für chemische Produkte ein. Coop informiert die Kundinnen und Kunden mit einem praktischen Ratgeber für den verantwortungsvollen Umgang mit chemischen Produkten. Interne Schulungen bringen Coop Mitarbeitende auf den aktuellen Stand.

Das neue System zur Kennzeichnung und Einstufung von Chemikalien heisst im Fachjargon GHS (Globally Harmonized System). Mit GHS wurde ein System zur Kennzeichnung und Einstufung von Chemikalien entwickelt, das die Gefahrenkommunikation auf chemischen Produkten weltweit vereinheitlichen soll. Dazu gehört die Einführung neuer Gefahrensymbole.

Der Systemwechsel wird in der Schweiz stufenweise durchgeführt. Konkret müssen chemische Stoffe bis zum 1. Dezember 2012 und chemische Gemische/Zubereitungen bis zum 1. Juni 2015 nach GHS eingestuft und gekennzeichnet werden. Der Abverkauf von Lagerware (Gemische) ist darüber hinaus bis zum 1. Juni 2017 möglich. Die bisherigen orangen Gefahrensymbole werden bis dahin verschwinden. Bereits 2005 abgeschafft wurden die Giftklassen.

Ratgeber für Konsumentinnen und Konsumenten
Der Coop Ratgeber informiert darüber, worauf Konsumentinnen und Konsumenten beim Kauf und im alltäglichen Umgang mit chemischen Produkten unbedingt achten sollten. Er ist in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) entwickelt worden. Beim Einkauf gilt es unter anderem die Gefahrensymbole zu beachten und die Gefahrenhinweise zu lesen. Vor dem Gebrauch der Produkte sollte die Gebrauchsanweisung genau studiert und während der Arbeit müssen die Sicherheitshinweise eingehalten werden. Die chemischen Produkte müssen sicher und für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden. Für die Entsorgung sind entsprechende Hinweise auf der Verpackung wegweisend.

Schulung der Coop Mitarbeitenden – Gute Beratung ist alles
Coop ist gesetzlich verpflichtet, alle Angestellten, die von dieser Neuerung betroffen sind, entsprechend zu schulen. Dazu werden in Zusammenarbeit mit dem BAG unter anderem Merkblätter entwickelt. Das Wissen um den richtigen Umgang mit chemischen Produkten wird in internen Kursen weitergegeben und vertieft. Besonderes Augenmerk gilt hierbei dem Thema Pflichten. So kann die Neueinstufung nach GHS zum Beispiel dazu führen, dass bestimmte Produkte aus der Selbstbedienung verschwinden müssen. Oder es besteht eine Beratungspflicht. In diesem Fall muss der Kunde zwingend beraten werden, bevor man ihm das Produkt aushändigt. Daneben gibt es die Rücknahmepflicht: Bei Coop müssen Bau+Hobby Verkaufsstellen von Privatkunden Kleinmengen chemischer Produkte unentgeltlich zurücknehmen.

Die neuen Symbole
Neben einer Auflistung und Erklärung der neuen Gefahrensymbole informiert der Coop Ratgeber darüber, worauf Konsumentinnen und Konsumenten beim Kauf und im alltäglichen Umgang mit chemischen Produkten unbedingt achten sollten.
Download Coop Ratgeber

Kampagne des BAG startet im September
Das Bundesamt für Gesundheit lancierte am 3. September 2012 die offizielle Kampagne für einen verantwortungsvollen Umgang mit chemischen Produkten im Alltag. Alle relevanten Infos dazu – für die Öffentlichkeit, den Handel und die Industrie – sind online zu finden unter:
www.cheminfo.ch

Weiterführende Informationen:
Ratgeber für Konsumentinnen und Konsumenten in der Coop Zeitung Nr. 35 vom 4. September: www.coopzeitung.ch/gefahren

Cheminfo-App
Die neue cheminfo-App kann gratis im App-Store (Android und Apple) heruntergeladen werden. Die App ist Teil der GHS-Kampagne und ist als unverzichtbare Begleiterin für den Alltag gedacht. Die kostenlose App beinhaltet alles, was man rund um die neuen Gefahrensymbole und den Umgang mit chemischen Produkten wissen sollte. Neben den Erklärungen rund um die neuen Gefahrenpiktogramme, gibt die App Auskunft über das richtige Verhalten im Notfall – inklusive eines Direktwahl-Buttons für die Notfall-Nummer 145 (Tox-Zentrum). Eine Checkliste hilft beim Einkauf, der Benutzung sowie der Lagerung und Entsorgung von Chemikalien. Und als zusätzliches Feature hat die App einen Risikotest zu bieten.
www.cheminfo.ch/app


Kontaktperson
Dominik Schneider, Mediensprecher
Tel. +41 61 336 63 67



Teilen:
Share Share Share Share