Coop nimmt glyphosathaltige Produkte aus dem Sortiment

Coop listet vorsorglich glyphosathaltige Herbizide aus
Vor Kurzem hat die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) der Weltgesundheitsorganisation WHO Glyphosat neu als wahrscheinlich krebserregend eingestuft. Auch wenn das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) Glyphosat weiterhin als gesundheitlich unbedenklich für die Bevölkerung beurteilt, hat sich die Detailhändlerin entschieden, per Montag, 18. Mai keine glyphosathaltigen Produkte mehr in den Coop Supermärkten und Coop Bau+Hobby Baumärkten zu verkaufen.

Coop hat sich trotz widersprüchlicher wissenschaftlicher Studien zur Wirkung von Glyphosat auf den Menschen dazu entschlossen, alle Herbizide, die diesen Wirkstoff enthalten, präventiv aus dem Sortiment zu nehmen. Und dies, obwohl die Detailhändlerin auch bisher keine Konzentrate, sondern nur sehr stark verdünnte, gebrauchsfertige Produkte im Sortiment führte. Diese sind bis zu 48 mal niedriger dosiert als die in der Landwirtschaft gebräuchlichen Produkte.

Präventiver Schritt
Obwohl die Produkte für den Hobbybereich zugelassen sind und das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) Glyphosat für die Bevölkerung weiterhin als unbedenklich erachtet, hat sich Coop entschlossen, per sofort keine glyphosathaltigen Produkte mehr zu verkaufen. Damit tragen Coop und Coop Bau+Hobby den Bedenken und der Gesundheit der Bevölkerung Rechnung. Zudem wird sich Coop dafür engagieren, alternative Herbizid-Lösungen zu finden.

Kontaktpersonen

Denise Stadler, Leiterin Medienstelle
Tel. +41 61 336 71 10

Ramón Gander, Mediensprecher
Tel. +41 61 336 71 67

Urs Meier, Mediensprecher
Tel. +41 61 336 71 39

Nadja Ruch, Mediensprecherin
Tel. +41 61 336 71 87


Teilen:
Share Share Share Share