Schliessen
Homepage Coop
${breadcrumpActive.label}
 

Nachhaltigkeit

Coop Nachhaltigkeit

Die Gewinnung von nachhaltigem Palmöl

Die Nachfrage nach Palmöl ist enorm. Der Anbau hat ebenso enorme Folgeschäden. Doch das muss nicht sein. Coop will bis Ende 2015 in allen Eigenmarkenprodukten den gesamten Bedarf mit nachhaltigem Palmöl decken. Dies ist nur mittels Partnerschaften mit den Produktherstellern und Palmöl-Importeuren möglich.

Palmöl als wichtiger Rohstoff

Die Nachfrage nach Palmöl nimmt jährlich stark zu. Coop setzt Palmöl beziehungsweise Palmfett in über 1'000 Eigenmarkenprodukten ein. Dies hat drei Hauptgründe. Erstens ist es aufgrund seiner Beschaffenheit für viele Produkte der Lebensmittel- und Konsumgüterindustrie geeignet. Zweitens verzichtet Coop aus Gesundheitsgründen auf den Einsatz gehärteter Fette und aus Rücksicht auf die Vegetarier und Veganer auf den Einsatz tierische Fette. Drittens sind Öl-Palmen eine sehr produktive Kultur und daher ist Palmöl auch relativ günstig.

Rodung von Wäldern

Über 80% des weltweiten Palmöls beziehungsweise Palmfetts kommen aus Indonesien und Malaysia. Zur Gewinnung von Anbauflächen werden jährlich Hunderttausende Hektar Regenwald gerodet, was in den Produktionsländern zu grossen ökologischen und sozialen Problemen führt. Die Zerstörung von indonesischem Torfland für den Palmölanbau setzt klimaschädliche CO2-Emissionen frei. Zudem führt die Verdrängung der lokalen Bevölkerung durch die Ausdehnung der Plantagen und die schlechten Arbeitsbedingungen auf den Plantagen zu sozialen Konflikten.

Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO)

Bereits 2004 wurde Coop Mitglied des RSPO Roundtable on Sustainable Palm Oil. Die im RSPO formulierten Prinzipien und Kriterien haben das Ziel, den Anbau von sozial- und umweltgerechtem Palmöl zu fördern. Konkret bedeutet dies, dass für die Palmölplantagen ab 2005 kein Tropenwald mehr brandgerodet worden ist, dass die Gesetzte eingehalten werden und faire und sichere Arbeitsbedingungen vorherrschen. Auch Forderungen nach Erhalt der Artenvielfalt, minimalem Einsatz von Chemikalien und die Einhaltung der landesrechtlichen Bestimmungen müssen erfüllt sein.
RSPO bietet vier Möglichkeiten nachhaltiges Palmöl zu beziehen: Mehr

Coop setzt sich ambitiöse Ziele

Coop Eigenmarkenprodukte enthalten rund 3'500 Tonnen Palmöl. Coop will bis spätestens 2015 in allen Eigenmarkenprodukten 100% des Bedarfs mit nachhaltigem Palmöl decken. Das gesamte Palmöl in Food-Eigenmarken muss entweder dem RSPO-Standard "Identity preserved" (IP) oder segregiert entsprechen. Das bedeutet, dass der Transport von Palmöl, das von RSPO-zertifizierten Plantagen stammt, getrennt von herkömmlichem Palmöl in geschlossenen Containern erfolgt. Damit kann garantiert werden, dass das Palmöl in den Produkten physisch rückverfolgbar ist und nur von Plantagen stammt, die nach den Prinzipien von RSPO anbauen. Bei Non- und Nearfoodprodukten wie Kosmetika und Reinigungsprodukten werden rund 500 Tonnen Palm- und Palmkernöl eingesetzt. Die Umstellung auf den segregierten Standard ist bei Non- und Nearfoodprodukten wegen der hohen Verarbeitung und Komplexität sehr schwierig. 2013 hat es Coop geschafft, als erste Detailhändlerin einen Palmöl-Rohstoff in den Waschmitteln von Swiss Steinfels auf den RSPO-Standard Mass Balance umzustellen. Das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Die restlichen Palm- und Palmkernölmengen werden nach wie vor vollständig mit Greenpalm Zertifikaten für nachhaltiges Palmöl abgedeckt.

Medienmitteilung vom 12.11.2013: Gute Noten für Coop im WWF Palmöl-Rating

Was bedeutet RSPO?

  • Fotos: Yannick Andrea
    Die Beachtung von Landnutzungsrechten der lokalen Bevölkerung ist Pflicht.

    Was bedeutet RSPO?

    Fotos: Yannick Andrea
    Die Beachtung von Landnutzungsrechten der lokalen Bevölkerung ist Pflicht.

     
  • Praktiken zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit, z.B. durch Bodenbedeckung, stellen einen optimalen und nachhaltigen Ertrag sicher. (1/2)

    Was bedeutet RSPO?

    Praktiken zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit, z.B. durch Bodenbedeckung, stellen einen optimalen und nachhaltigen Ertrag sicher. (1/2)

     
  • Praktiken zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit, z.B. durch Bodenbedeckung, stellen einen optimalen und nachhaltigen Ertrag sicher. (2/2)

    Was bedeutet RSPO?

    Praktiken zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit, z.B. durch Bodenbedeckung, stellen einen optimalen und nachhaltigen Ertrag sicher. (2/2)

     
  • Streng limitierter Einsatz von ausschliesslich definierten Pestiziden, die in der EU zugelassen sind.

    Was bedeutet RSPO?

    Streng limitierter Einsatz von ausschliesslich definierten Pestiziden, die in der EU zugelassen sind.

     
  • Die Abläufe und die Versorgung bei Unfällen und Krankheiten sind gut dokumentiert, kommuniziert und umgesetzt.

    Was bedeutet RSPO?

    Die Abläufe und die Versorgung bei Unfällen und Krankheiten sind gut dokumentiert, kommuniziert und umgesetzt.

     
  • Gefährdete Arten und schützenswerte Lebensräume, die von Plantagen oder Ölmühlen betroffen sein könnten, müssen identifiziert und erhalten werden.

    Was bedeutet RSPO?

    Gefährdete Arten und schützenswerte Lebensräume, die von Plantagen oder Ölmühlen betroffen sein könnten, müssen identifiziert und erhalten werden.

     
  • Der verantwortungsvolle Umgang mit Angestellten und eine angemessene Bezahlung sind Pflicht. Es gilt mindestens der gesetzliche Mindeststandard.

    Was bedeutet RSPO?

    Der verantwortungsvolle Umgang mit Angestellten und eine angemessene Bezahlung sind Pflicht. Es gilt mindestens der gesetzliche Mindeststandard.

     
  • Kinderarbeit ist verboten. Der Besuch der Schule wird gefördert.

    Was bedeutet RSPO?

    Kinderarbeit ist verboten. Der Besuch der Schule wird gefördert.

     
  • Die Umwandlung von Primärwäldern und schützenswerten Lebensräumen in Plantagen ist verboten. Hierfür gilt als Stichtag das Jahr 2005. Seither auf Primärwaldflächen angelegte Plantagen können nicht das RSPO-Siegel erhalten. Zudem wird auf Brandrodung verzichtet.

    Was bedeutet RSPO?

    Die Umwandlung von Primärwäldern und schützenswerten Lebensräumen in Plantagen ist verboten. Hierfür gilt als Stichtag das Jahr 2005. Seither auf Primärwaldflächen angelegte Plantagen können nicht das RSPO-Siegel erhalten. Zudem wird auf Brandrodung verzichtet.

     

Der Weg des Palmöls

  • Fotos: Yannick Andrea
    Setzlingszucht 1/3

    Der Weg des Palmöls

    Fotos: Yannick Andrea
    Setzlingszucht 1/3

     
  • Setzlingszucht 2/3

    Der Weg des Palmöls

    Setzlingszucht 2/3

     
  • Setzlingszucht 3/3

    Der Weg des Palmöls

    Setzlingszucht 3/3

     
  • Ernte der Palmöl-Frucht

    Der Weg des Palmöls

    Ernte der Palmöl-Frucht

     
  • Geerntete Frucht

    Der Weg des Palmöls

    Geerntete Frucht

     
  • Umladung der Früchte des Palmbaums auf den Zug

    Der Weg des Palmöls

    Umladung der Früchte des Palmbaums auf den Zug

     
  • Transport durch die Plantage zur Presse

    Der Weg des Palmöls

    Transport durch die Plantage zur Presse

     
  • Gewinnung des Palmöls aus der Frucht des Palmölbaums. Zur Sicherung der Qualität wird das Palmöl schnellstmöglichst vor Ort gewonnen. (1/2)

    Der Weg des Palmöls

    Gewinnung des Palmöls aus der Frucht des Palmölbaums. Zur Sicherung der Qualität wird das Palmöl schnellstmöglichst vor Ort gewonnen. (1/2)

     
  • Gewinnung des Palmöls aus der Frucht des Palmölbaums. Zur Sicherung der Qualität wird das Palmöl schnellstmöglichst vor Ort gewonnen. (2/2)

    Der Weg des Palmöls

    Gewinnung des Palmöls aus der Frucht des Palmölbaums. Zur Sicherung der Qualität wird das Palmöl schnellstmöglichst vor Ort gewonnen. (2/2)

     
  • Lagerung des Palmöls

    Der Weg des Palmöls

    Lagerung des Palmöls

     
  • Transport in separaten Containern nach Europa.

    Der Weg des Palmöls

    Transport in separaten Containern nach Europa.

     
  • Verarbeitung des Palmöl durch die Firma Nutriswiss AG

    Der Weg des Palmöls

    Verarbeitung des Palmöl durch die Firma Nutriswiss AG

     
  • Verarbeitung der Margarine zu Teigen in der Coop Bäckerei Wallisellen

    Der Weg des Palmöls

    Verarbeitung der Margarine zu Teigen in der Coop Bäckerei Wallisellen

     


WWF erteilt Coop gute Noten

Coop erhält 11 von 12 Punkten in internationalem Palmölrating

Prinzipien und Kriterien des RSPO

Lernen Sie die Grundlagen der nachhaltigen Palmöl-Produktion kennen.




Teilen:

Service Links: