Kampagnengeschichte

1985, im ersten Jahr als öffentliche engagierte Firma, sponserte The Body Shop Plakate für Greenpeace. Ein Jahr später gründete die Firma schliesslich ihre eigene Abteilung zu Umweltprojekten. Währenddessen lief die erste grössere Schaufensterkampagne zum Thema „Save the Whale“ in Zusammenarbeit mit Greenpeace im Jahr 1986.

1990 wurde die Body Shop Foundation gegründet, eine Wohltätigkeitsorganisation, die Menschenrechts- und Umweltschutzgruppierungen unterstützt.

Im Jahr 1993 lancierte The Body Shop eine internationale Kampagne, die grosse Beachtung in den Medien fand. Wir machten dabei auf Ogoni Menschen und ihren Führer Saro-Wiwa aufmerksam. Sie wurden verfolgt wegen ihrer Proteste gegen die Ölfirma Shell und die nigerianische Diktatur, die ihr Heimatland ausbeuteten.

Ein grosser Erfolg war auch die Kampagne gegen Tierversuche. Diese führte 1998 zu einem landesweiten Verbot von Tierversuchen im kosmetischen Bereich. Ausserdem präsentierten wir 1996 der EU eine der längsten Petitionen der Geschichte (vier Millionen Unterschriften) gegen Tierversuche.

1995 und 1997 wurden die Body Shop Values Reports vom United Nations Programme and Sustainability als bahnbrechend anerkannt und rangierte in ihrer Bewertung der International Corporate Environmental Reports in den vorderster Rängen.

Um den fünfzigsten Jahrestag der Universal Declaration of Human Rights im Jahr 1998 zu feiern, lancierte The Body Shop weltweit eine Kampagne in Partnerschaft mit Amnesty International, um auf die Misere von Menschenrechtskämpfern auf der ganzen Welt aufmerksam zu machen. Wir ermutigten unsere Kundschaft ganz nach dem Motto „Make Your Mark for human rights“, diese zu unterstützen. 3 Millionen Menschen gaben während dieser erfolgreichen Kampagne ihre Unterschrift.

2002 startete The Body Shop eine globale Kampagne mit Greenpeace International, um für erneuerbare Energie zu werben. Den Höhepunkt erreichte die Kampagne mit der Präsentation von über sechs Millionen Unterschriften unserer Kunden am Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg. Wir führen unsere Grundsätze weiter, indem wir in erneuerbare Energie investieren, energy efficiency projects in Entwicklungsländern unterstützen, und die post-consumer recyclate in unsere Verpackung einbeziehen.

Im Jahr 2003 lanciert The Body Shop die Kampagne „Stop Violence in the Home“. Dafür starten wir seit fast einem Jahrzehnt in diversen Ländern zahlreiche Aktionen zu diesem Thema. Das Ziel der Kampagne ist es, auf das Problem der häuslichen Gewalt aufmerksam zu machen sowie Geld für die Hilfsorganisationen zu sammeln, die Opfern von häuslicher Gewalt zur Seite stehen. Ausserdem wollen wir sicher stellen, dass Kunden und Angestellte über Anlaufstellen und Hilfsangebote informiert sind.

Im Jahr 2006 geht The Body Shop im Zuge der anhaltenden Stop Violence in the Home Kampagne eine Partnerschaft mit UNICEF und dem United Nations Secretary-General’s Study on Violence Against Children ein. Ausserdem lässt das Unternehmen eine Studie durchführen, die die Auswirkungen von häuslicher Gewalt auf die Kinder untersucht.

2007 startet The Body Shop gemeinsam mit MTV eine globale, multi-mediale Präventionskampagne. Das Ziel: vor allem bei jungen Menschen ein grösseres Bewusstsein zu HIV und AIDS zu wecken. The Body Shop agitiert in den einzelnen Geschäftsstellen, verkauft Fundraising Produkte und organisiert Events. MTV verwendet für die Kampagne seine TV Kanäle, Webseiten und Broadband Services. Die gesammelten Gelder gehen an die Staying-Alive Foundation; diese unterstützt weltweit junge Menschen, die mit ihren innovativen Projekten HIV und AIDS den Kampf angesagt haben.

Im August 2008 startet The Body Shop erneut eine Kampagne gegen häusliche Gewalt. Die gesammelten Gelder von The Body Shop Schweiz, aus dem Erlös des Shea Lip Care Sticks, gehen an den Kinderschutz Schweiz und an die Frauenrechtorganisation Frauenhäuser.

Im Frühling 2009 lancierte The Body Shop & MTV erneut eine Kampagne gegen die Verbreitung von HIV und AIDS. Jeden einzelnen Tag infizieren sich 3000 junge Menschen mit dem HI-Virus. Fast alle Neuinfektionen geschehen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren. Mit dem Verkaufserlös der Tantalising Lip Butter unterstützen wir die Staying Alive Foundation – eine Wohltätigkeitsorganisation, die Aufklärungsarbeit für junge Menschen leistet.

The Body Shop schlägt im August 2009 ein neues Kapitel in der Geschichte der Kampagnen auf: In Zusammenarbeit mit unseren Partnern wollen wir den Sexhandel mit Kindern und Jugendlichen stoppen. Obwohl weltweit jedes Jahr mehr als 1,2 Millionen* Kinder und Jugendliche Opfer von Sexhandel werden, erhält dieses Thema in der Öffentlichkeit praktisch keine Aufmerksamkeit. *UNICEF UK, 2007