Hautpflege in Abhängigkeit vom Lebensalter

Hautpflege Kinder

Hautreinigung

Milde Reinigungslotionen mit einem pH-Wert zwischen 4 und 6 sind empfehlenswert. Sie sollten gründlich abgewaschen werden.

Hautpflege

Hautpflegeprodukte, die Duftstoffe oder andere häufig zu allergischen Reaktion führende Allergene enthalten, sollten möglichst gemieden werden.
Bei trockener Haut sind Wasser-in-Öl-Emulsionen (enthalten mehr Öl/ Fette als Wasser) mit einem pH-Wert zwischen 4 und 6 empfehlenswert. Ansonsten können Öl-in-Wasser-Emulsionen (enthalten mehr Wasser als Öle/ Fett) angewendet werden. Bei 6- bis 12-Jährigen wird die Anwendung von Parfümen oder stark parfümierten Pflegeprodukten nicht empfohlen, da das Risiko einer Sensibilisierung (Erwerb von Allergien) nicht auszuschliessen ist.

UV-Schutz

Wasserfeste Sonnenschutzmittel ohne Duftstoffe, Konservierungsstoffe und mit einem hohen Lichtschutzfaktor (15 und höher) werden empfohlen. Physikalischer Schutz auf Basis von Mikropigmenten ist vorzuziehen. Bei Kindern sind fettreichere Produkte bis hin zu Wasser-in-Öl-Emulsionen (Mischung mit mehr Öl/ Fetten als Wasser) eher zu empfehlen als Hydrogele.

Hautpflege Jugendliche

UV-Schutz

Wasserfeste Sonnenschutzmittel ohne Duftstoffe, Konservierungsstoffe und mit einem hohen Lichtschutzfaktor (15 und höher) werden empfohlen. Bei öliger/ fettiger Haut sind Sonnenschutzmittel auf Basis von Hydrogelen vorzuziehen.

Hautpflege Erwachsene

Hautpflege im höheren Alter

Hautreinigung

PH-saure, milde Reinigungsprodukte (pH-Wert 4-6) sollten verwendet werden, möglichst mit rückfettenden Inhaltsstoffen. Auch Ölbäder sind sehr zu empfehlen.

Hautpflege

Pflegeprodukte werden verwendet, um die Anzahl an Lipiden (Fetten) in der Hornschicht zu erhöhen, den Wasserverlust zu mindern und die Haut zu beruhigen. Wasser-in-Öl-Emulsionen (enthalten mehr Öl/ Fette als Wasser) sollten vorgezogen werden. Der Fettfilm glättet die raue Hautoberfläche und verhindert einen weiteren Wasserverlust über die Oberhaut.

UV-Schutz

Auch wenn in der Vergangenheit eine hohe Sonnenexposition stattgefunden hat, macht die Anwendung von Sonnenschutzmitteln auch in höherem Alter einen Sinn. In Studien konnte gezeigt werden, dass selbst bei bestehender Hautschädigung aufgrund einer chronischen Exposition gegenüber UVB-Strahlen die Entwicklung von Hautkrebs durch ein Sonnenschutzmittel mit hohem Schutzfilter verhindert werden konnte.
Daher sind Sonnenschutzmittel mit einem Schutzfaktor von 15 und höher zu empfehlen.

Quelle: DermIS - Dermatology Information System


Teilen:
Share Share Share Share