Pulsrechner

Wie fit ist Ihr Herz?

Ein gut trainiertes Herz arbeitet ökonomisch und versucht, auch bei anstrengenden Aktivitäten mit möglichst wenigen Schlägen pro Minute auszukommen. Der Pulsrechner gibt Ihnen Aufschluss darüber, wie stark Sie Ihr Herz bei Sport- und Freizeitaktivitäten belasten können. Man unterscheidet zwischen Ruhepuls, Trainingspuls und Maximalpuls. Anhand einer einfachen Formel lässt sich errechnen, welche Werte für Sie optimal sind.
Bitte beachten Sie dabei, dass verschiedene Faktoren wie z.B. Schlafmangel, Koffeingenuss und Witterungsverhältnisse zusätzlich Einfluss auf Ihre Herzfrequenz nehmen können.

Schritt 1: Ruhepuls messen

Ihren Ruhepuls messen Sie am besten morgens, bevor Sie aufstehen. Wenn Sie kein Pulsmessgerät haben, tasten Sie den Puls einfach mit zwei Fingern am Handgelenk oder am Hals ab. Zählen Sie die Pulsschläge innerhalb 15 oder 30 Sekunden und nehmen Sie die Zahl mal 4 bzw. mal 2. Das Ergebnis ist Ihr persönlicher Ruhepuls.

Ruhepuls Durchschnitt
Kinder bis 12 Jahre ca. 100/min
Jugendliche bis 19 Jahre ca. 85/min
Erwachsene bis 60 Jahre ca. 70/min
Senioren ca. 90/min

Schritt 2: Maximal- und Trainingspuls berechnen

Finden Sie heraus, wo Ihre Grenzen liegen: Tragen Sie Ihr Geschlecht, Ihr Alter und den morgens vor dem Aufstehen gemessenen Ruhepuls ein. Daraus errechnet unser Pulsrechner Ihren Maximal- und Trainingspuls.

Weniger ist mehr

Besonders Anfänger und selten Sporttreibende machen häufig den Fehler, sich zu viel vorzunehmen und überlasten damit Herz und Kreislauf. Besser sind ein gemässigtes Tempo und dafür regelmässige Aktivitäten. Achten Sie künftig darauf und messen Sie zwischendurch Ihren Puls.


Teilen:
Share Share Share Share