10 Tipps, um mit dem Rauchen aufzuhören


1. Motivation aufbauen
Überlegen Sie sich, welche Vorteile ein Rauchstopp für Sie hat. Sie sparen Geld und tun etwas für Ihre Gesundheit. Zudem: keine stinkenden Kleider, keine verqualmte Wohnung, kein Mundgeruch etc.

2. Bewusst Abschied nehmen
Feiern Sie Ihre letzte Zigarette – und verbannen Sie nachher alle Zigaretten, Feuerzeuge und Aschenbecher aus der Wohnung und vom Arbeitsplatz.

3. Kein Stress
Vermeiden Sie Stress, Zeitdruck und alle unangenehmen Situationen, die Sie früher zur Zigarette haben greifen lassen.

4. Neue Rituale
Statt eine zu Rauchen, können Sie in der Pause einen Apfel essen, nach dem Mittag einen kurzen Verdauungsspaziergang machen oder abends einen Gute-Nacht-Tee trinken.

5. Nikotinersatz nutzen
Nikotinkaugummis, -pflaster und -inhalatoren können die Entzugserscheinungen und das Verlangen nach einer Zigarette mildern.

6. Ernährung umstellen
Wer mit dem Rauchen aufhört, kann es mit Gewichtsproblemen zu tun bekommen. Meiden Sie fettreiche und stark zuckerhaltige Lebensmittel – sie sind kein Tabakersatz.

7. Belohnen Sie sich
Legen Sie das Geld, das Sie durch den Wegfall der Zigaretten sparen, auf die Seite und investieren Sie es in ein neues Kleid, eine CD oder einen Kinobesuch.

8. Informieren Sie Ihr Umfeld
Sagen Sie allen, dass Sie jetzt Nichtraucher sind und bitten Sie um Rücksicht. Das erhöht auch den sozialen Druck, auf dass Sie Ihr ehrgeiziges Ziel erreichen.

9. Sport treiben
Sport hilft nicht nur gegen Gewichtsprobleme: Erleben Sie ihren Körper neu, denn endlich bekommt Ihre Lunge richtig Luft beim Atmen. Und Sie sind leistungsfähiger.

10. Rückfälle verhindern
Spielen Sie gedanklich mögliche kritische Situationen durch und überlegen Sie sich vorab, wann Ihnen der Verzicht auf die Zigarette besonders schwerfällt und wie Sie darauf reagieren können.

PDF-Version downloaden

Quelle: www.netdoktor.de


Teilen:
Share Share Share Share