Keine Kamera verfügbar. Bitte Zugriff auf Kamera erlauben und Applikation neu starten.

Lebensmittelkennzeichnung: Was bedeuten die Angaben auf der Verpackung?

Auf Lebensmittelverpackungen finden Sie viele Informationen, die Sie bei einem ausgewogenen und abwechslungsreichen Einkauf unterstützen. Wir helfen Ihnen dabei, die Lebensmittelkennzeichnung besser zu verstehen.

Das Coop Foodprofil: alle Nährwerte auf einen Blick

Lilafarbene Produktverpackung von Getreideriegeln der Marke Coop Qualité & Prix
Coop Eigenmarken sind mit dem Coop Foodprofil versehen. Es stellt die wichtigsten Nährwertinformationen transparent und leicht verständlich dar. 
Auf der Vorderseite erfahren Sie, wie viel Energie ein Produkt enthält. Zudem können Sie ablesen, in welchem Umfang eine Portion des Lebensmittels den täglichen Energiebedarf deckt (Angabe in Prozent). Damit Sie noch besser informiert sind, deklarieren wir auf der Vorderseite – wo immer möglich und sinnvoll – den Gehalt an Fett, gesättigten Fettsäuren, Zucker und Salz pro Portion.
Nährtwertangaben auf einer Produktverpackung
Das Coop Foodprofil finden Sie meist auf der Rückseite der Verpackung. Es zeigt Ihnen, wie viel Energie, Fett, gesättigte Fettsäuren, Kohlenhydrate, Zucker, Nahrungsfasern, Eiweiss und Salz in einem Lebensmittel stecken. Nährwerte sind natürlichen Schwankungen ausgesetzt und stellen Durchschnittswerte dar. Die Angabe erfolgt pro 100 Gramm oder Milliliter sowie pro Portion. Bei der Portionsgrösse handelt es sich um eine möglichst realistische Menge, die je nach Produkt in Gramm, pro Stück, pro Riegel, in Esslöffeln, pro Glas etc. angegeben wird.
Hier erfahren Sie mehr über die im Coop Foodprofil enthaltenen Angaben:
Energie
Kilokalorien (kcal) und Kilojoule (kJ) geben an, wie viel Energie das Lebensmittel unserem Körper liefert.
Fett und gesättigte Fettsäuren
Fette liefern pro Gramm 9 Kilokalorien – mehr als doppelt so viel wie Kohlenhydrate oder Proteine. Es wird empfohlen, 20 bis 35 Prozent der täglich benötigten Energie über Fette aufzunehmen. Gesättigte Fettsäuren sollten weniger als 10 Prozent der täglichen Energiezufuhr ausmachen, da sie sich negativ auf die Gesundheit auswirken können.
Kohlenhydrate und Zucker
Kohlenhydrate (inklusive Zucker) liefern 4 Kilokalorien pro Gramm. Insgesamt sollten 45 bis 55 Prozent der täglichen Energiezufuhr über Kohlenhydrate aufgenommen werden. Die angegebene Zuckermenge setzt sich aus dem zugesetzten Zucker (z. B. Kristallzucker oder Honig) und dem natürlicherweise enthaltenen Zucker (z. B. in Milch oder Früchten) zusammen. Täglich sollten nicht mehr als 50 Gramm zugesetzter Zucker verzehrt werden. Wie Sie Zucker im Alltag reduzieren können, erfahren Sie in unserem Ratgeber.
Nahrungsfasern
Nahrungsfasern (oder Ballaststoffe) zählen zur Gruppe der Kohlenhydrate. Wir können sie in unserem Darm mit Hilfe von Bakterien nur teilweise verdauen. Sie liefern deshalb weniger Energie: nur 2 Kilokalorien pro Gramm. Täglich sollten wir 30 Gramm Nahrungsfasern aufnehmen.
Eiweiss
Eiweiss (oder Protein) liefert 4 Kilokalorien pro Gramm. 15 Prozent der täglichen Energiezufuhr sollte aus Proteinen stammen.
Salz
Salz liefert keine Energie. Der Salzgehalt eines Lebensmittels wird aus dem enthaltenen Natrium errechnet. Dieses kann auch natürlicherweise in einem Produkt enthalten sein, ohne dass Salz zugesetzt wurde.

Die tägliche Referenzmenge

Die Prozentangabe ganz rechts im Coop Foodprofil zeigt, wie viel Prozent unseres täglichen Bedarfs eine Portion des Lebensmittels deckt. Grundlage dafür ist der gesetzlich festgelegte durchschnittliche Bedarf einer erwachsenen Person (2000 Kilokalorien oder 8400 Kilojoule). Individuell kann der Bedarf aber höher oder niedriger ausfallen.

Lebensmittelkennzeichnung: Zutatenliste

Erdbeerjoghurt
Die Zutatenliste zeigt in absteigender Reihenfolge alle Zutaten, die im Lebensmittel enthalten sind. Je weiter vorn eine Zutat steht, desto mehr davon steckt im Produkt. Folgende Besonderheiten gilt es hierbei zu beachten:
  • Mengenangaben: Bei einigen Zutaten muss die genaue Menge in der Zutatenliste angegeben werden. Bei einem (Erdbeer-)Joghurt, bei dem «Erdbeer» im Produktnamen steht, wird in der Zutatenliste genau aufgeführt, wie hoch der Erdbeeranteil im Joghurt ist.
  • Zutaten mit mehreren Bestandteilen: Produkte können Zutaten enthalten, die sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammensetzen (z. B. Schokolade). Macht eine zusammengesetzte Zutat mindestens 2 Prozent eines Produktes aus, müssen die einzelnen Bestandteile der Zutat in Klammern angegeben werden. Bei einem Muffin mit Schokolade könnte die Zutatenliste so aussehen: Dinkelmehl, Butter, Schokolade 3 % (Kakaomasse, Zucker, Kakaobutter, Emulgator [E 322 aus Soja]).

Lebensmittelkennzeichnung: Allergene

Für welche Personen ist die Lebensmittelkennzeichnung besonders wichtig? Ganz klar: Personen, die von einer Allergie oder Unverträglichkeit betroffen sind. In unserem Ratgeber zum Thema Allergenkennzeichnung erfahren Sie, wie Sie Allergene in der Zutatenliste einfach erkennen.

Haltbarkeit von Lebensmitteln

Neben Zutatenliste und Nährwertangaben eines Lebensmittels sind auch Angaben zur Haltbarkeit wichtig. Auf die Frage «ist das noch geniessbar?» hilft ein Blick auf das Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum.
  • Mindesthaltbarkeitsdatum («mindestens haltbar bis»)
Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt an, bis zu welchem Tag ein Lebensmittel mindestens haltbar ist. Bis zum entsprechenden Zeitpunkt garantiert der Hersteller, dass das Produkt bei korrekter Lagerung eine einwandfreie Qualität hat. Oft sind die Produkte auch danach noch geniessbar. In unserem Ratgeber zum Thema «Klimafreundliche Ernährung» erklären wir Ihnen, wie Sie erkennen, ob Sie ein Produkt mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum noch verzehren können.
  • Verbrauchsdatum («zu verbrauchen bis»)
Leicht verderbliche Lebensmittel, wie rohes Fleisch, werden mit einem Verbrauchsdatum versehen. Es gibt den Zeitpunkt an, bis zu dem das Lebensmittel bei korrekter Lagerung verzehrt werden kann. Nach Ablauf des Verbrauchsdatums ist das Lebensmittel nicht mehr geniessbar, weil das Produkt gesundheitsgefährdende Keime enthalten könnte.
Das Haltbarkeitsdatum gilt nur, wenn sich das Produkt ungeöffnet in der Originalverpackung befindet und korrekt gelagert wurde (gemäss den Angaben auf der Verpackung). Ist das nicht der Fall, kann das Lebensmittel schneller verderben.