Keine Kamera verfügbar. Bitte Zugriff auf Kamera erlauben und Applikation neu starten.

Aufbewahrung von Lebensmitteln: So lagern Sie richtig

Ob dunkel, trocken, bei Zimmertemperatur oder im Kühlschrank: Jedes Lebensmittel hat bei der Lagerung eigene Ansprüche. Wenn Sie Lebensmittel richtig lagern, bleiben diese möglichst lange haltbar. Hier erfahren Sie, worauf Sie bei der Aufbewahrung von Lebensmitteln achten sollten.

Essen richtig aufbewahren: Lagerhinweise auf der Verpackung beachten

Auf einigen Verpackungen finden Sie neben Lebensmittelkennzeichnungen und Haltbarkeitsdatum Hinweise zur richtigen Lagerung. Welche Bedeutung diese genau haben, erfahren Sie in der Tabelle.
ANGABEN ZUR LAGERUNG
Bedeutung
ANGABEN ZUR LAGERUNG
tiefgekühlt lagern
Bedeutung
bei mindestens -18 Grad im Tiefkühler aufbewahren
ANGABEN ZUR LAGERUNG
gekühlt lagern
Bedeutung
bei +2 bis +5 Grad lagern, im Kühlschrank
ANGABEN ZUR LAGERUNG
kühl aufbewahren
Bedeutung
bei Temperaturen bis +15 Grad lagern, nicht im Kühlschrank
ANGABEN ZUR LAGERUNG
bei Zimmertemperatur lagern
Bedeutung
bei +18 bis +22 Grad lagern
ANGABEN ZUR LAGERUNG
trocken aufbewahren
Bedeutung
an einem trockenen Ort bei maximal 70 Prozent Luftfeuchtigkeit lagern
ANGABEN ZUR LAGERUNG
lichtgeschützt aufbewahren
Bedeutung
vor direktem Lichteinfall schützen
Erklärungen zu den Lagerhinweisen auf Verpackungen

Lebensmittel im Kühlschrank optimal lagern

Achten Sie schon während des Einkaufs darauf, tiefgefrorene und gekühlte Lebensmittel erst zum Schluss in den Einkaufskorb zu legen. Bringen Sie gekühlte Ware direkt nach dem Einkauf nach Hause – am besten in einer Kühltasche. Zuhause angekommen, sollte Gekühltes und Gefrorenes sofort in den Kühlschrank oder den Tiefkühler geräumt werden.
Schematische Darstellung, wo welche Lebensmittel im Kühlschrank gelagert werden sollten
Für viele Lebensmittel gibt es spezielle Lagerplätze im Kühlschrank, denn einige mögen es richtig kalt und andere nicht ganz so kühl. Da die Luft im Kühlschrank zirkuliert, hat dieser unterschiedliche Temperaturzonen. Das Prinzip ist einfach: Kalte Luft fällt nach unten und warme Luft steigt nach oben. Die Glasplatte oberhalb des Gemüsefachs verhindert dabei, dass die kalte Luft bis ganz nach unten fällt und schützt so Früchte und Gemüse vor zu niedrigen Temperaturen.
Die kühlste Stelle des Kühlschranks befindet sich deshalb direkt über dem Gemüsefach. Dort beträgt die Temperatur in der Regel zwischen +2 und +5 Grad. Bei diesen niedrigen Temperaturen vermehren sich die meisten Bakterien nur sehr langsam. Dort sollten Sie vorrangig schnell verderbliche Lebensmittel wie Fleisch und Fisch lagern.
Tipp: Überprüfen Sie die Temperatur Ihres Kühlschranks regelmässig mit einem separaten Thermometer. Einmal im Monat sollte der Kühlschrank zudem gründlich gereinigt werden. So verhindern Sie, dass sich Keime oder Schimmel in Ihrem Kühlschrank ausbreiten.

So lagern Sie Obst und Gemüse

Gerade bei Obst und Gemüse ist nicht immer klar, welche Sorte eine Lagerung im Kühlschrank bevorzugt und welche nicht. Oft gilt: Einheimische Sorten mögen es eher kühl und Exoten aus wärmeren Ländern bevorzugen Zimmertemperatur. Aber es gibt auch Ausnahmen.
  • Kühlschrankverträgliche Sorten: 
Äpfel, Aprikosen, Birnen, Beeren, Blattsalate, Blumenkohl, grüne Bohnen, Broccoli, Feigen, Karotten, Kirschen, Kiwis, Nektarinen, Pflaumen, Pfirsiche, Pilze, Radieschen, Rosenkohl, Randen, Sellerie, Spargel, Weintrauben, Weisskohl, Zwetschgen
  • Kälteempfindliche Sorten: 
Ananas, Bananen, Mangos, Melonen, Papayas, Zitrusfrüchte, Auberginen, Gurken, Kartoffeln, Kürbis, Peperoni, Tomaten, Zucchini, Zwiebeln
Einige Gemüse- und Obstsorten geben während ihrer Lagerung das Gas Ethylen ab. Dieses kann die Reifung anderer Sorten beschleunigen und deren Haltbarkeit verringern. Deshalb: Sorten, die empfindlich auf Ethylen reagieren, sollten Sie immer getrennt von solchen lagern, die viel Ethylen abgeben.
  • Ethylenabgebende Sorten: 
Äpfel, Aprikosen, Avocados, Bananen, Birnen, Nektarinen, Pfirsiche, Pflaumen, Tomaten
  • Ethylenempfindliche Sorten: 
Kiwis, Honigmelonen, Mangos, Weisskohl, Rüebli, Blumenkohl, Broccoli, Gurken, Kartoffeln, Lauch, Peperoni, Rosenkohl, Spinat
Interessieren Sie sich neben der Aufbewahrung von Lebensmitteln auch für weitere Themen rund um Nachhaltigkeit und eine ausgewogene Ernährung? Dann werfen Sie einen Blick in unsere Beiträge wie «Gesunde Menüplanung» oder «Klimafreundliche Ernährung».
Sie möchten wissen, wie Brot, Fleisch, Gemüse und Co. am besten gelagert werden und welche Tricks es dabei gibt? Entdecken Sie unsere Broschüre «Frisch – So bleiben Lebensmittel länger haltbar»!