Keine Kamera verfügbar. Bitte Zugriff auf Kamera erlauben und Applikation neu starten.

Die Mundpflege-Experten für Ihre Mundgesundheit

Gute, regelmässige Mundpflege unterstützt die eigene Mundgesundheit und verhilft uns zu einem gesunden Lächeln. Was die meisten nicht wissen: die Mundgesundheit hat auch Einfluss auf die Gesundheit unseres ganzen Körpers. So können Erkrankungen im Mundraum chronische Leiden wie z.B. Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen bedingen. Umso wichtiger ist es, mit einer guten Mundpflege vorzubeugen.

Richtiges Zähneputzen ist Gesundheitsvorsorge – wie pflege ich meine Zähne richtig?

  • Zahnpasta: «2-3 täglich während 2 Minuten die Zähne putzen. Auf eine systematische Putztechnik mit wenig Druck achten. »
  • Zahnbürste: «Die Zahnbürste alle 3 Monate und nach jeder Infektion oder Krankheit wechseln. »
  • Mundspülung: «Verwenden Sie täglich Zahnspülung für den Extra-Schutz in Ergänzung zum Zähneputzen. »
  • Zahnseide: «1x täglich die Zahnzwischenräume gründlich reinigen.»

Zahnpflege ist Gesundheitspflege

Wieso werden unsere Zähne überhaupt krank?
In den meisten Fällen ist bakterieller Zahnbelag die Ursache. Diese Bakterien leben nicht nur auf den Zähnen – die nur 20% unseres Mundes ausmachen – sondern auch auf Zunge, Wangen und Zahnfleisch. Wird der Zahnbelag nicht täglich und überall gründlich entfernt, greift er den Zahnschmelz an. Es bilden sich kreideweisse Flecken: erste Anzeichen von Karies. Ohne Gegenmassnahmen kann es rasch zu einem Loch im Zahn kommen.
Wie wirkt sich die Zahnpflege auf die eigene Gesundheit aus und warum?
Heutzutage sind wir bedeutend proaktiver und kümmern uns ganzheitlicher um unsere Gesundheit als je zuvor, aber normalerweise sehen wir unsere Mundgesundheit nicht als ein Anzeichen für ein gesundes Leben. Häufig denken wir erst an unsere Mundgesundheit, wenn es schon zu spät ist. Und wenn wir an unsere Mundgesundheit denken, dann meist nur an unsere Zähne. Wir denken nicht an unseren gesamten Mund, inklusive Zunge, Wangen und Zahnfleisch. Dabei hilft zunächst einmal regelmässige Zahnpflege, Erkrankungen an Zähnen und Zahnfleisch zu verhindern.
Erwachsene sollten ihr Zahnfleisch nicht ausser Acht lassen. Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) bleiben häufig unentdeckt, da entzündetes Zahnfleisch in den meisten Fällen keine Schmerzen verursacht. Eine unbehandelte Zahnfleischentzündung kann schlimmstenfalls zu einer Parodontitis führen. Zusätzlich zeigen Studien, dass Parodontitis sich negativ auf andere Erkrankungen, wie z.B. Diabetes, auswirken kann
Welche Krankheiten können bei schlechten Zähnen entstehen?
Wir sprechen in diesem Zusammenhang lieber davon, dass durch schlechte Zähne die Wahrscheinlichkeit an anderen Krankheiten zu erkranken, steigt. Der Zusammenhang zwischen Diabetes und Parodontitis ist sehr gut untersucht. Das heisst aber nicht, dass eine Person, die diese Zahnfleischerkrankung hat, auch Diabetes bekommt. Es ist eher so, dass Personen mit Diabetes ihr Zahnfleisch gesund erhalten sollten, damit Komplikationen verhindert werden können. Es gibt zahlreiche Belege für eine Verbindungzwischen der Mundgesundheit und der Allgemeingesundheit, wobei Munderkrankungen wie Zahnfleischprobleme mit Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Atemwegserkrankungen in Zusammenhang gebracht wurden. Aber Munderkrankungen sind vermeidbar!

elmex®, meridol® und Colgate®