Warenkorb

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Fügen Sie ein Produkt hinzu und starten Sie Ihren Einkauf.

Gesamtsumme

Warenwert:
CHF
Liefergebühren:
CHF

Gesamt:

CHF

TSCH TSCH pur: Feines Fleisch vom Rost

Zart, saftig und aromatisch – feines Fleisch ist für viele der Höhepunkt beim Grillieren. Doch wie wird es richtig zubereitet? Und was muss man sonst noch wissen? Ob direkt von der Flamme geküsst oder aus dem Smoker: Hier kommen die besten Rezepte sowie Tipps und Tricks für Kauf oder Zubereitung.

Special Cuts: Besondere Stücke für besten Geschmack

Special Cuts sind speziell geschnittene Fleischstücke. Du kannst diese Delikatessen an der Metzgertheke in deinem Coop-Supermarkt entdecken. Perfekt grilliert, sind sie für Kenner und Interessierte eine wahre Gaumenfreude.

Die Special Cuts vom Rind

1. Backrips
Back Ribs bestehen meist aus der sechsten bis zwölften Rippe und dem dazwischenliegenden Muskelfleisch.
2. Flank-Steak (Lempen)
Das Flank-Steak, in den USA sehr beliebt für Barbecues, ist ein Fleisch-Cut aus den Bauchlappen. Es ist eher mager, aber sehr geschmacksintensiv und ideal zum Kurzbraten geeignet.
3. Top-Butt-Cap (Huftdeckel ohne Fett)
Der Huftdeckel hat sich im Deutschen aufgrund seiner spitz zulaufenden Form als Tafelspitz etabliert. Du kennst ihn bestimmt aus der Wiener Küche. Dieses Stück Fleisch eignet sich hervorragend zum Kochen, Schmoren und Braten.
4. Tomahawk
Das Tomahawk-Steak wird kaum in deine Bratpfanne passen, denn es ist ein Steak mit einem extralangen Knochen. Der besondere Cut aus dem vorderen Rücken gleicht in seiner Form dem Kriegsbeil der amerikanischen Ureinwohner.
5. Spare Ribs lang
Spare Ribs bezeichnen den gesamten Rippenbogen. In den USA wird aus den Spare Ribs der «St. Louis Cut» geschnitten, auch bekannt als «SLC», «Barbecue Cut» oder «Kansas City Cut».
6. T-Bone-Steak
Das T-Bone-Steak vereint feines Filet und Entrecôte. Der  Name stammt vom ausgeprägten, T-förmigen Wirbelsäulenknochen, mit dem das Steak serviert wird.
7. Tri-Tip-Roast (weisses Stück)
Das Tri-Tip kennst du vielleicht auch als Bürgermeisterstück oder Pastorenstück. Denn früher behielt der Metzger diese besonders zarten und saftigen Stücke für die Würdenträger zurück. Das kurzfaserige Fleisch stammt aus dem Bereich zwischen Hüfte und Kugel.

Special Cuts vom Schwein

1. Schweinsbrust
Die Schweinsbrust kannst du ideal räuchern, braten, backen oder schmoren.
2. Schweins-Koteletts
Die Schwarte gibt diesen Koteletts ihren ganz speziellen Geschmack.
3. Schweinsschinken-Steak
Diese saftigen Steaks stammen aus dem Mittelstück des Schinkens. Sie eignen sich hervorragend für den Grill!

Special Cuts vom Kalb

1. Kalbskopf
Den Kalbskopf kannst du im Ganzen oder halbiert zubereiten. Klassische Varianten sind gebackener Kalbskopf, zubereitet mit Vinaigrette als Salat oder als Bestandteil eines Eintopfes.
2. Kalbsbrust mit Rippen ohne Brustknochen
Dieses edle Stück aus der Brustseite des Kalbes kannst du hervorragend auf dem Grill niedergaren oder in der Smokerkammer räuchern.
3. Hanger-Steak (Onglet/Nierenzapfen)
Das Onglet, Hanger-Steak, Leistenfleisch oder auch Nierenzapfen ist ein Fleischstück beim Zwerchfell von Rind oder Kalb. In Frankreich ist das Stück wegen seines typischen, starken Rindfleischgeschmacks eine Delikatesse.

Tipps: Fleisch ideal zubereiten

Du möchtest ein perfektes Stück Fleisch zubereiten? Wir haben einige Tipps zusammengestellt, die dich zum Grill-Profi machen und dafür sorgen, dass du deine Freunde und Familie mit einem perfekten Stück begeistern kannst.
Worauf soll ich beim Fleischkauf achten?
Auf die Tierhaltung. Sie beeinflusst massgeblich Qualität und Geschmack des Fleisches. Es ist doch klar: Fleisch von artgerecht gehaltenen Tieren ist besser. Bei Rindfleisch ist das beispielsweise Natura-Beef. Lass dich vom Coop-Metzger deines Vertrauens beraten, er wird dir ein ideal gelagertes Fleischstück vorschlagen.
Welche Steaks sind besonders gefragt?
Schweinssteaks, weil sie saftig und aromatisch sind. Immer beliebter werden auch Fleischstücke mit Knochen wie Spareribs, Brustspitz und Tomahawk-Steak. Für Grillexperten bietet Coop eine breite Auswahl an knochengereiften Rindfleischspezialitäten oder Special Cuts.
Welche Special Cuts vom Rind liegen im Trend?
Da gibt's immer wieder Neues zu entdecken, etwa Grillkoteletts mit Schwarte oder Schweinsracks.
Wie bereite ich ein Steak vom Rind am besten zu?
Nimm dir Zeit dafür! Denn jedes Fleisch will anders vorbereitet werden. Schweinefleisch zum Beispiel kann wie Poulet im Voraus mariniert werden. Marinaden mit einem höheren Salzanteil machen die Poulethaut knusprig. Rind dagegen erst nach dem Grillieren würzen. Bei einem edlen Stück Rind bietet der pure Fleischgeschmack mit etwas Salz und Pfeffer das optimale Erlebnis.
Was ist beim Grillieren entscheidend?
Ein sauberer Grillrost! Er garantiert einwandfreies Grillgut ohne Fremdgeschmack. Und der richtige Zeitpunkt für das Auflegen auf den Rost. Legt man das Fleisch zu früh auf, ist die Glut eventuell noch nicht heiss genug oder es lodern noch Flammen – oder der Grillanzünder ist noch nicht rückstandsfrei verbrannt und es qualmt. Wenn du das Fleisch zur richtigen Zeit auflegst, bekommt es eine schöne Kruste, kein Fleischsaft tritt aus, und es wird zart.
Das Grillgut kommt also erst auf den Rost, wenn alles komplett durchgeheizt ist. Das erkennst du an der weissen Farbe, die deine Kohle dann annimmt. Ab diesem Punkt ist die Glut heiss genug und ermöglicht Grillieren in Perfektion.
Was bedeutet «Smoken»?
Smoken bezeichnet eine spezielle Art, Grillfleisch zuzubereiten. Dabei wird das Fleisch nicht, wie sonst üblich, über der offenen Glut, sondern im Rauch von Holz gegart. Dadurch erhält es einen besonderen Geschmack.
Smoken braucht Zeit und konstante mittlere Temperaturen. Aber das Ergebnis ist den Aufwand wert! Denn nur in einem Smoker bekommt Fleisch ein besonders intensives, unverkennbares Raucharoma, das Kenner so schätzen. Probier es doch aus! Zum Smoken brauchst du das richtige Zubehör, das richtige Holz und das richtige Fleisch. All das erhältst du bei Coop Bau+Hobby und dem Coop-Metzger deines Vertrauens. Nur etwas Geduld musst du selbst mitbringen.
Welche Fehler kann man beim Smoken machen?
Den perfekten Rauchgeschmack ins Fleisch zu kriegen ist eine Kunst für sich. Hier muss jeder seine eigene Philosophie finden, aber diese grundlegenden Fehler solltest du auf jeden Fall vermeiden.
  1. Einbrennen vergessen: Bevor man einen neuen Smoker zum ersten Mal verwendet, sollte man ihn «einbrennen», ihn also ohne Inhalt ein bis zwei Stunden befeuern. So erhält der Grill eine Art Schutzschild aus Russ und Rauch.
  2. Hungrig grillieren: Die Zubereitung im Smoker dauert länger, also unbedingt genügend Zeit einplanen, viel Geduld mitbringen und vor allem: kleine Snacks für die Zwischenzeit bereitstellen. Ideen für Grillbeilagen findest du bei FOOBY.
  3. Zu wenig würzen: Dass das durch das Smoken entstehende Raucharoma ausreicht, um das Grillgut zu verfeinern, ist ein Irrglaube. Es sind trotzdem reichlich Gewürz und Marinade nötig.
  4. Nicht recherchieren: Die Garzeiten und optimale Temperatur unterscheiden sich enorm von Grillgut zu Grillgut. Deshalb sollte man sich vorher gut informieren und den Grillplausch entsprechend planen.
  5. Feuchtes Holz verwenden: Feuchtes Holz brennt schlecht und qualmt stark. Das gilt auch für Kohle. Deshalb unbedingt nur trockenes Brennmaterial verwenden.
  6. Bei der falschen Temperatur grillieren: Die optimale Grilltemperatur hängt vom Grillgut ab. Regulierklappen helfen beim Anpassen. Erst wenn die Temperatur konstant ist, kommt das Grillgut auf den Rost.
  7. Ständig die Garkammer öffnen: Hier braucht es Vertrauen in Angaben zu Temperatur und Garzeiten. Wenn man das Grillgut stets kontrolliert, schwankt die Temperatur ständig und das Resultat fällt schlechter aus.
  8. Die Finger verbrennen: Beim Grillieren wird der ganze Smoker heiss, oft auch die Griffe. Deshalb am besten Grillhandschuhe tragen und in der Nähe des Grills vorsichtig sein.

Nur 5 Schritte zum individuell zubereiteten Grillfleisch

Unsere Online-Metzgerei bietet eine grosse Auswahl an Premiumfleisch aus der Schweiz – von Rind und Schwein über Kalb und Lamm bis hin zum Geflügel.
  1. Einfach auswählen
  2. Bestellen
  3. Zubereitung und Verpackung durch deinen Coop Metzger
  4. Abholung beim Metzger durch Kühlfahrzeug
  5. Lieferung: Topfrisch an deine Haustür
Bequemer geht's nicht!

Mehr Wissenswertes zum Grillieren: Wurst | Fisch und Meeresfrüchte | Vegetarisch | Garzeiten | Getränke