Keine Kamera verfügbar. Bitte Zugriff auf Kamera erlauben und Applikation neu starten.

Männerpflege

Körperpflege und Rasur: Glatt(ER)

Spätestens zur Badesaison ist es so weit. Denn lange schon rasieren nicht mehr nur Sportler ihren Körper freiwillig. «Jed(ER)» zeigt gerne, was er sich im Winter hart erarbeitet hat. Für eine glatte Brust greifen übrigens die meisten Männer zum Rasierer oder zur Enthaarungscreme. Andere stutzen ihre Haare maximal und können sich nichts anderes vorstellen. Zwar feierte die behaarte Brust auch immer wieder mal ein Comeback, wirklich überzeugt und gehalten hat dieser Trend bisher nie. Am zweithäufigsten wird übrigens den Härchen am Bauch im wahrsten Sinne des Wortes «zu Leibe gerückt». Neben dem Schönheitsaspekt spielt natürlich auch die Hygiene eine Rolle. Denn glatt rasierte Haut lässt sich (auch im Intimbereich) deutlich einfacher reinigen. Nackte Unterschenkel outen längst nicht mehr nur Rennradler, Mountainbiker oder Triahtleten. Zu stylishen Dreiviertelpants oder Bermuda-shorts sieht ein herauswuchernder Urwald nur selten gut aus. 

Rasur: So wird es richtig glatt

Für perfekte, haarfreie Haut muss Mann schon etwas in die Beauty-Kiste greifen. Denn ein Rasierer allein liefert nicht in allen Fällen das gewünschte Ergebnis. Wer auf unschöne Pusteln verzichten möchte oder nicht auf komplett nackt steht, sollte seine Haarentfernungsmethode weise wählen. Denn nicht nur beim Bart macht zum Beispiel eine Trockenrasur Sinn. Der einzige Nachteil: Eine Nassrasur ist deutlich gründlicher. Wer danach zu Rötungen neigt, dem sei Rasiergel oder Schaum wirklich ans Herz gelegt. Die gibt es auch mit hautschonenden Inhaltsstoffen wie kühlender Aloe vera – damit gleitet die Klinge einfach besser. Das glatteste und effektivste Ergebnis gelingt mit Wachs, denn hier werden die Haare bei der Wurzel gepackt. Bei der Alternative Sugaring (auf Zuckerbasis) werden die Härchen mit der Haarwuchsrichtung entfernt. Auch der Griff zur Haarentfernungscreme ist für viele schon längst zum Ritual geworden – bei sensibler und zu Allergien neigender Haut sollte die chemische Variante aber lieber gemieden werden. Im Sturm erobert Männerherzen seit geraumer Zeit ein Tool namens One Blade. Dieser Akku-Shaver rasiert mit nur einer Klinge superglatt oder stutzt auf die gewünschte Länge. Mit oder ohne Schaum und sogar unter der Dusche – wasserdicht ist er nämlich auch! 

Körperpflege: Nach der Rasur

Nicht nur im Gesicht ist die Pflege nach dem Rasieren oder Enthaaren wichtig. Die Haut mit Wasser kühlen und einem frischen Handtuch leicht abtrocknen. Was Aftershave für den Bart ist, sind feuchtigkeitsspendende Lotions für den Rest des Körpers. Denn auch auf Brust, Bauch, Waden & Co. können sich Rasurbrand oder unschöne Rötungen entwickeln. Spezielle Aftershave-Bodylotions beruhigen schnell mit Jojoba oder Panthenol. Die Haut: schön und glatt!

Tipps für die Rasur

Brusthaare vorher trimmen

Wer vor der eigentlichen Rasur schon mal seine Haare trimmt, kann damit ganz einfach verstopften Klingen vorbeugen.

Sich helfen lassen

Besonders am Rücken darf Mann auch mal nach Hilfe fragen. Denn wer nicht unglaublich gelenkig ist, kommt allein nicht so einfach an alle Stellen.