Warenkorb

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Fügen Sie ein Produkt hinzu und starten Sie Ihren Einkauf.

Gesamtsumme

Warenwert:
CHF
Liefergebühren:
CHF

Gesamt:

CHF

Jakobsmuschel

Die Jakobsmuscheln, manchmal auch Pilgermuscheln genannt, gehören zu den grössten und schmackhaftesten essbaren Muscheln.
Ein auffälliges Merkmal der Jakobsmuscheln sind ihre zahlreichen Augen. Sie sitzen entlang der Ränder ihrer Schalen, aufgereiht wie Perlen.
Jakobsmuscheln können weder kriechen noch graben. Wie die Austern besitzen sie einen zentralen Schliessmuskel, mit dem sie ihre Schalen schnell öffnen und schliessen und so per Rückstossprinzip schwimmen können. Da sie sich schwimmend fortbewegen, ist dieser Muskelstrang wesentlich stärker ausgebildet als bei der Auster.

Zubereitungsmethoden

Frische Muscheln sollten schwer und geschlossen sein. Zum Öffnen legt man die flache Schale nach oben und schneidet mit einem Messer innen an der oberen Schale entlang und klappt dann die flachere Schale hoch. Alle schwarzen Innereien und der Bart werden entfernt. Verwendet werden nur der zylinderförmige, weisse Muskelstrang zwischen den Klappen, auch Nuss genannt.
Die Nuss der Jakobsmuschel wird am besten sanft angebraten oder direkt in der dekorativen Schale grilliert. Sie kann aber auch mit einer Sauce oder Hartkäse-Mischung übergossen gratiniert werden.
Echte Fans essen topfrische Jakobsmuscheln sogar roh oder nur ganz kurz in der heissen Bratpfanne gewendet.

Geschmack und Konsistenz

Die Konsistenz der Nuss ist sehr fest, aber dennoch zart und saftig. Sie schmeckt nussig bis leicht süsslich.
Sie hat oft eine leichte und angenehme Note nach Meer. Muscheln filtern ihre Nahrung aus dem Meerwasser, daher fällt diese Meeresnote je nach Strömung und Salzgehalt ganz unterschiedlich aus.
Jakobsmuscheln haben einen eher delikaten und subtilen Geschmack. Es empfiehlt sich, die Muschel nicht mit allzu vielen Gewürzen zuzubereiten, damit der ursprüngliche Geschmack im Vordergrund steht.

Fangmethode

Dredgen (Dredschen)
Zum Fang von Wildmuscheln auf dem Meeresboden werden in der Küstenfischerei Dredgen verwendet. Von einem Boot geschleppt reissen Hacken am unteren Netzrahmen Muscheln los. Diese werden aufgewirbelt und landen anschliessend im Sammelnetz.