Warenkorb

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Fügen Sie ein Produkt hinzu und starten Sie Ihren Einkauf.

Gesamtsumme

Warenwert:
CHF
Liefergebühren:
CHF

Gesamt:

CHF

Languste

Langusten (lateinisch: Panulirus argus) sehen in ihrer Gestalt dem Hummer sehr ähnlich, besitzen aber keine Scheren. Auffällig sind bei ihnen jedoch die beiden langen Antennen. Mit diesen nehmen sie ihre Umgebung wahr. Langusten weisen je nach Herkunft unterschiedliche Färbungen auf. Meist sind sie fleckig grünlich oder auch hellbraun bis rötlich. Auf dem ersten und letzten abdominalen Segment befinden sich jeweils seitlich deutlich weisse bis gelbe Punkte.
Die Languste lebt in nahezu allen Meeren der Welt. Überwiegend kommt sie in den Warmwasserregionen der Tropen und Subtropen vor. Es gibt unzählige verschiedene Langustenarten. Allen gemeinsam ist das schmackhafte, qualitativ hochwertige Fleisch.

Zubereitungsmethoden

Langusten eignen sich ähnlich wie Hummer für alle typischen Zubereitungsarten wie kochen, braten oder grillieren.
Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die Languste ausreichend lange gegart wird. Bei grösseren Tieren kann dies bis zu 30 Minuten oder sogar noch länger dauern.
Tipp: Um ein Auslaugen der Languste beim Kochen in Wasser zu verhindern, bereitet man einfach einen eigenen Fond dafür zu. Dazu kocht man beispielsweise zwei bis drei Karotten, das weisse einer Lauchstange, einen halben Staudensellerie, zwei Zwiebeln, zwei bis drei Knoblauchzehen, zwei Lorbeerblätter, einen grossen Zweig Thymian, etwas Zitronensaft unter Beigabe von Salz und Weisswein in reichlich Wasser aus.

Geschmack und Konsistenz

Langusten zählen zu den exquisiten Delikatessen, die aus dem Meer kommen. Wer einmal den unbeschreiblich delikaten Geschmack getestet hat, möchte es immer wieder probieren.
Das Fleisch der Languste kommt aus dem Schwanzteil und ist relativ weich und zart.

Fangmethode

Handgefangen
Um Qualität und Fortbestand der Tiere zu sichern, werden unsere Langusten mit kleinen Booten befischt und «von Hand» gefangen.
Bei dieser nachhaltigen Fangpraxis werden Fangkörbe vom Fischerboot aus ausgelegt und wieder eingesammelt. Dabei werden die Langusten vermessen, um die Einhaltung der vorgeschriebenen Mindestlänge zu bestätigen.