Keine Kamera verfügbar. Bitte Zugriff auf Kamera erlauben und Applikation neu starten.

Erdbeerkonfitüre & Himbeerkonfitüre

Alle Filter anzeigen
Relevanz

Es stehen 26 Produkte zur Auswahl

Erdbeer- und Himbeerkonfitüre: Köstliches fürs Sonntagsfrühstück

Ob das leckere Produkt aus Früchten nun «Konfitüre», «Marmelade», «Gelee» oder gar «Brotaufstrich» genannt wird, spielt für die Liebhaber von Erdbeerkonfitüre und Himbeerkonfitüre wahrscheinlich keine allzu grosse Rolle. Jedoch bestehen Qualitätsunterschiede, die Sie kennen sollten: Die Bezeichnungen sind nämlich nicht willkürlich gewählt, sondern geben Auskunft über Fruchtanteil und Zuckergehalt. Verwirrenderweise werden sie allerdings in den deutschsprachigen Ländern unterschiedlich gebraucht.
Entdecken Sie im Coop-Sortiment schmackhafte Himbeer- und Erdbeerkonfitüren verschiedener Hersteller und lassen Sie sich Ihre Lieblingsprodukte bequem nach Hause liefern. Hier finden Sie einen Überblick über die verfügbaren Sorten und die Unterschiede zwischen Konfitüre, Marmelade & Co.!

Regionale Himbeer- und Erdbeerkonfitüre kaufen

Vom Mango-Chutney bis hin zum Fruchtaufstrich aus Ananas können Sie heute aus einer Vielzahl verschiedenster Brotaufstriche wählen. Mit Ihrer Entscheidung für Erdbeerkonfitüre oder Himbeerkonfitüre setzen Sie jedoch bewusst auf Früchte, die auch in der Schweiz angebaut werden. Und regional einkaufen bedeutet: kurze Transportwege und kürzere Lagerzeiten, was natürlich der Umwelt zugutekommt.
Konfitüren kommen meist ganz oder zum grossen Teil ohne Konservierungsstoffe aus. Haltbar gemacht werden die leckeren und gesunden Früchte durch Einkochen. Die Methode soll auf Napoleon Bonaparte zurückgehen, der einen Preis für denjenigen aussetzte, der ihm zeigen konnte, wie sich Lebensmittel länger haltbar machen lassen. Der Grund: Er wollte seine Truppen bestmöglich versorgt wissen. Nicolas Appert, ein französischer Koch, gewann den Preis im Jahr 1810 und trug damit entscheidend dazu bei, dass wir heute Himbeer- und Erdbeerkonfitüre kaufen können.
Im Sortiment von Coop finden Sie diverse Erdbeer- und Himbeerkonfitüren, teilweise verfeinert mit weiteren Früchten wie Waldbeeren oder Rhabarber.

Konfitüre, Marmelade, Gelee oder …?

Für kaum ein anderes Lebensmittel kursieren so viele unterschiedliche Begriffe, die noch dazu regional unterschiedlich verwendet werden. Bringen wir also ein wenig Licht ins Dunkel: Wenn Sie Himbeer- oder Erdbeerkonfitüre kaufen, erhalten Sie in der Schweiz mit Zucker eingekochte Früchte. Dazu werden die ganzen Früchte verwendet, sodass sich auch in der fertigen Konfitüre Fruchtstücke oder Beerenkerne wiederfinden.
Auf 1 000 Gramm Konfitüre müssen mindestens 350 Gramm Früchte kommen. In der Europäischen Union, aber auch in der Schweiz muss Konfitüre ausserdem einen Gesamtzuckergehalt von mindestens 50 % haben. So steht es in der «Verordnung über Lebensmittel pflanzlicher Herkunft» im Schweizer Lebensmittelrecht. Umgangssprachlich nennen wir die Konfitüre hierzulande auch «Konfi», «Gomfi» oder «Gumfi» – auf dem Glas muss jedoch zwingend der Begriff «Konfitüre» stehen.

Was Marmelade und Konfitüre unterscheidet

In der Schweiz ist der Begriff «Marmelade» weniger gebräuchlich. In der Europäischen Union ist er jedoch fest definiert, und das nicht unbedingt nachvollziehbar: «Marmelade» darf man das Eingekochte dort nämlich nur nennen, wenn es aus mindestens 200 Gramm ganzen Früchten, Fruchtpulpen oder Fruchtmark besteht – und zwar ausschliesslich aus Zitrusfrüchten. Der Begriff «Erdbeermarmelade» ist strenggenommen also falsch: Richtig wäre hier ausschliesslich «Erdbeerkonfitüre». Die aus England bekannte Orangenmarmelade ist hingegen der Vorgabe entsprechend benannt.

Der Unterschied zwischen Erdbeerkonfitüre und Erdbeergelee

Übrig bleibt zuletzt das Gelee, dessen Eigenschaften allerdings schnell erklärt sind. Im Gegensatz zur Erdbeerkonfitüre oder Himbeerkonfitüre besteht Erdbeer- oder Himbeergelee nämlich nicht aus ganzen Früchten, sondern nur aus dem Fruchtsaft. Deshalb gelten für Gelee auch nicht dieselben Anforderungen an Frucht- oder Zuckeranteil.
Und wenn eine Erdbeerkonfitüre nun einen geringeren Zuckergehalt aufweist oder nicht auf die 350 Gramm Fruchtanteil kommt? Dann bleibt noch ein Begriff übrig: Alle anderen eingekochten Früchte dürfen immer noch als «Fruchtaufstriche» verkauft werden. Alles klar?
Wie auch immer Sie das Produkt jedoch letztendlich nennen: Erdbeer- und Himbeerkonfitüre schmecken gut zum Zopf oder auf dem Toastbrot, und auch Joghurt oder Quark lassen sich damit verfeinern. Natürlich können Sie Ihre Konfitüre auch selbst einkochen – im Sortiment von Coop finden Sie dazu die passenden Einmachgläser.