Coop, Bio Suisse, Biotta, Ramseier, Ricola und Weleda unterstützen Schweizer Bienen- und Imkerprojekte

Gemeinsam für den Bienen- und Imkernachwuchs

Coop, Bio Suisse, Biotta, Ramseier, Ricola und Weleda setzen sich seit Jahren für eine nachhaltige Landwirtschaft ein. Nun setzen sich diese sechs Partner gemeinsam für den Schutz der Honig- und Wildbienen ein, da sie einen unschätzbaren Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität leisten. Die sechs Partner unterstützen gemeinsam sieben Bienen- und Imkerprojekte, um Kinder und Jugendliche für die Bedeutung von Honig- und Wildbienen zu sensibilisieren.

Honig- und Wildbienen sind unersetzlich für die Umwelt, die Natur und den Menschen. Sie bestäuben rund 80 % unserer Nutz- und Wildpflanzen. Sie sind also ein hervorragendes Beispiel, um das Bewusstsein für Naturschutz, Biodiversität und naturnahe Lebensräume zu fördern. Aus dieser Motivation heraus unterstützen Coop, Bio Suisse, Biotta, Ramseier, Ricola und Weleda sieben Schweizer Bienen- und Imkerprojekte.

Jungimkerprojekte
Die sieben Bienen- und Imkerprojekte sollen Kinder und Jugendliche für die Thematik Bienen und Umweltschutz sensibilisieren und die Wichtigkeit der Bienen und der Imkerarbeit deutlich machen. Die Projektteams geben ihr Wissen und ihre Begeisterung weiter und machen Kinder und Jugendliche so zu Botschaftern für einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt. Bei «Wabe3» über den Dächern Zürichs lernen Schulkinder hautnah die wichtigen Funktionen von Bienen für unser Ökosystem kennen. Die Bündner «Flugschnaisa» führt Schüler in die Imkerei ein und macht sie zu Botschaftern für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur. Gleiches gilt auch für das Team von «Kleiner Imker» im Linthgebiet, die Imkerei «La Coudre» in Bonvillars (VD) und den «Bienenclub» in Uettligen (BE). Beim Projekt «Wild Bee» wird der Erfahrungsaustausch rund um die 600 Arten Wildbienen gefördert. Auch das Tessin verfügt mit «Apinova» über eine Bio-Imkerei, in der Kinder auch selber Honig schleudern können. Alle Projekte können im Juni an den Tagen der offenen Bienenhäuser besucht werden.

Und so funktioniert die Unterstützung
Von 1. bis 21. Juni liegen in den grösseren Coop Supermärkten und Coop City Lebensmittelabteilungen Broschüren zum Thema Bienen auf. In den Broschüren, auf der Webseite www.probienen.ch sowie in der Coopzeitung befinden sich verschiedene Spar-Bons. Mit diesen haben Coop-Kunden in den Coop Supermärkten und Coop City Warenhäusern Rabatt auf Produkte von Biotta, Ramseier, Ricola, Weleda oder Coop Honige. Für jeden eingelösten Spar-Bon spenden die sechs Partner einen Franken an die Bienenprojekte. Mehr zum gemeinsamen Engagement für Bienen findet man auf der Webseite www.probienen.ch.

Taten von Coop zum Schutz der Bienen
Coop engagiert sich auf diversen Ebenen tatkräftig für den Schutz der Lebensräume der Bienen. So hat Coop 2015 beispielsweise entschieden, 19 Produkte aus den Verkaufsregalen der Coop Supermärkte, Coop City Warenhäusern und aus den Bau+Hobby Baumärkten zu verbannen, die gemäss Greenpeace bienengefährdende Chemikalien enthielten (www.taten-statt-worte.ch/40). Weiter können Bienenfreunde mit einer Bienenpatenschaft dazu beitragen, die Bienenzucht im Berggebiet zu fördern und den Bergbauern zu ermöglichen, die Imkerei als zweites Standbein aufzubauen (www.taten-statt-worte.ch/179). Zudem hat Coop 2013 den ersten Schweizer Bio-Blütenhonig ins Sortiment aufgenommen, der mit der Knospe ausgezeichnet ist (www.taten-statt-worte.ch/20). Weitere Informationen zu den Taten von Coop für die Bienen unter www.coop.ch/bienen.

Kontakt

Ramón Gander, Medienkontakt Coop
Tel. +41 61 336 71 67

José Manuel Puente, Medienkontakt Biotta
Tel. +41 71 466 48 76

Jürg Emmenegger, Medienkontakt Ramseier Suisse AG
Tel. +41 41 919 97 08

Lukas Eiselin, Medienkontakt Ricola
Tel. +41 61 765 41 63

Patricia Pécourt, Medienkontakt Weleda
Tel. +41 61 705 23 62