Warenkorb

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Fügen Sie ein Produkt hinzu und starten Sie Ihren Einkauf.

Gesamtsumme

Warenwert:
CHF
Liefergebühren:
CHF

Gesamt:

CHF

Schweizer Weine

Weintyp

R
W
R
S
Ihre Suche ergab keine Ergebnisse

Region

W
T
B
O
Z
ü
D
G
ü
Ihre Suche ergab keine Ergebnisse

Rebsorte

P
C
M
R
C
G
S
G
H
S
P
C
A
G
H
S
M
C
A
D
M
R
C
G
M
P
R
A
B
C
G
H
R
S
C
G
d
Ihre Suche ergab keine Ergebnisse

Charakter

l
m
l
m
e
l
m
s
m
Ihre Suche ergab keine Ergebnisse

Flaschengrösse

b
5
7
a
Ihre Suche ergab keine Ergebnisse

Label

N
P
D
F
P
W
Ihre Suche ergab keine Ergebnisse

Passende Gerichte

V
K
F
P
K
S
M
G
F
S
R
W
A
G
D
Ihre Suche ergab keine Ergebnisse

Jahrgang

2
Ihre Suche ergab keine Ergebnisse

Prämierung

E
G
E
M
G
W
Ihre Suche ergab keine Ergebnisse

Preisspanne

CHF CHF

Marke

E
C
P
M
H
M
B
C
G
Ihre Suche ergab keine Ergebnisse

Filiale

Ihre Suche ergab keine Ergebnisse
Alle Filter anzeigen

Es stehen 500 Produkte zur Auswahl

Rabatt (absteigend)

Schweizer Weine: erlesene Genussvielfalt auf kleinstem Raum

Zugegeben, in der Welt ist die Schweiz kulinarisch vor allem für ihren Käse und ihre Schokolade berühmt. Doch auch der Schweizer Wein muss sich vor der internationalen Konkurrenz nicht verstecken ‒ Einheimische wie auch echte Weinkenner wissen das längst. Dass Weine aus der Schweiz so selten sind, liegt in erster Linie daran, dass die eidgenössischen Winzer sie nicht in grossen Mengen produzieren und die Schweizer ihren Wein zum grössten Teil selbst geniessen. So werden nur etwa ein bis zwei Prozent ins Ausland exportiert. Die gehen nicht selten an Spitzenrestaurants auf der ganzen Welt, die den charakteristischen Geschmack zu schätzen wissen. Freuen Sie sich also auf eine erlesene Genussvielfalt und entdecken Sie die vielen Gesichter der Schweizer Weine!

Weine gereift im Schatten der Schweizer Berge

Die Schweiz ist eines der gebirgigsten Länder Europas. Der Weinanbau ist darum eine Herausforderung und konzentriert sich auf Flusstäler und Seeufergebiete, die beeindruckende Weinterrassen säumen. Trotz der geringen Anbauflächen schaffen es die Schweizer Winzer, auf kleinstem Raum viele unterschiedliche ‒ auch einheimische ‒ Rebsorten anzubauen. Kaum ein anderes Land mit so kleiner Gesamtrebfläche kann mit der Sortenvielfalt der Schweizer Weine mithalten. So entstehen besondere Tropfen, die geschmacklich den Charakter des Landes widerspiegeln.

Beliebte Rebsorten bei Schweizer Weinen

Die Schweizer Winzer stellen Rot- und Weisswein etwa zu gleichen Anteilen her. Bei Rotweinen ist die mit Abstand beliebteste Sorte der Pinot noir: Er wird in sämtlichen Teilen der Schweiz angebaut. An zweiter Stelle steht der Gamay – eine alte Sorte, die nach Himbeeren, Erdbeeren und mit zunehmender Reife auch nach Kräutern schmeckt. Nur im Tessin, der südlichen Schweiz, dominiert beim Wein mit über 80 Prozent der Merlot.
Die Liste der Weissweine führen im Hinblick auf die produzierten Mengen Chasselas und Müller-Thurgau an. Besonders der Chasselas ist ein typischer Vertreter der Schweizer Weine. Je nach Region werden aus der Chasselas-Traube fruchtige, blumige und spritzige Weine gewonnen.

Ursprüngliche Weine aus der Schweiz: «autochthone» Rebsorten

Wenn Sie einen ganz besonderen Schweizer Wein kaufen möchten, bieten sich edle Tropfen aus sogenannten autochthonen, also einheimischen Reben an. Einige Sorten erhalten Sie auch bei Mondovino. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Amigne, einer spritzigen Weinsorte mit Mandarinenaroma, oder der Walliser Petite Arvine mit Noten von Zitrus, Rhabarber und einem spannenden salzigen Finish?

Diese Qualitätskategorien gelten für Schweizer Wein

Wie viele andere Länder haben auch die Eidgenossen im Jahr 1990 für ihre Weine ein Klassifikationssystem eingeführt. Bis dahin konnten die Winzer weitgehend selbst bestimmen, welche Angaben sie auf dem Etikett machten. Dank der drei Qualitätskategorien ist es für Konsumenten einfacher, die unterschiedlichen Weine einzuordnen. Möchten Sie also Wein aus der Schweiz (online) kaufen, können Sie sich an diesen Kategorien orientieren:

Weine der Kategorie I

Die Kategorie I entspricht derzeit der höchsten Qualitätsstufe für Schweizer Weine, die aus kontrollierter Herkunft stammen müssen. Auf dem Etikett finden Sie die Angabe AOC («Appellation d’Origine Contrôlée»), den jeweiligen Namen des Kantons oder der Weinregion und bei manchen Winzern auch noch die Bezeichnung des Weintyps wie etwa Beerenauslese, Spätlese oder Eiswein. Weine aus besonders berühmten Lagen dürfen ausserdem noch die zusätzliche Kennzeichnung «Grand Cru» tragen. Die strengen Auflagen, unter anderem hinsichtlich der zugelassenen Rebsorten, Anbaumethoden und Maximalerträge, garantieren Qualitätsweine made in Switzerland.

Weine der Kategorie II

In die Kategorie II fallen die Landweine mit einer entsprechenden Herkunftsbezeichnung.

Weine der Kategorie III

Schweizer Weine der Kategorie III gehören zu den Tafelweinen. Sie kommen ohne Herkunftsangabe aus, weil sie lediglich aus Trauben, die aus der Schweiz stammen, hergestellt werden.
Sind Sie nun neugierig geworden? Durchstöbern Sie den Online-Shop von Coop und kaufen Sie exquisite Schweizer Weine online oder in einer Coop-Verkaufsstelle. Im Mondovino Club erhalten Sie übrigens 20 Prozent Willkommensrabatt und profitieren regelmässig von exklusiven Aktionen und Angeboten. Werden Sie jetzt kostenlos Mitglied!