Keine Kamera verfügbar. Bitte Zugriff auf Kamera erlauben und Applikation neu starten.
Woher kommen die grossen Rieslinge dieser Welt?

Die grossen Rieslinge dieser Welt

Gilt es eine grosse Weisswein-Sorte zu benennen, fällt wohl als erster Begriff «Riesling». Seine unendliche Vielfalt ist einer seiner Trümpfe. Die Geschmacksrichtungen gehen von knochentrocken über halbtrocken bis hin zu edelsüss. Dazu kommt ein weiterer wichtiger Faktor: Der Riesling kann so klar und perfekt das jeweilige Terroir abbilden wie wohl keine andere Varietät. Je nach Lage und Böden schmecken die Weine anders. Woher kommen denn die grossen Rieslinge dieser Welt?
Beginnen wir im französischen Elsass, das ich im letzten Sommer besucht habe. Eine landschaftlich höchst reizvolle Gegend mit einer langen Weinbau-Tradition. Im verträumten Ort Hunawihr liegt die Grand-Cru-Lage Rosacker. Darin liegt die 1,67 Hektaren kleine Parzelle Clos Sainte Hune, die dem Familien-Weingut Trimbach gehört. Ihr trockener Riesling spielt in der Champions League. Unübertroffen seine Komplexität, unwiderstehlich seine Mineralität, fast grenzenlos seine Reifefähigkeit. Der rare Riesling Clos Sainte-Hune ist teuer – aber jeden Schluck wert.
Das gilt auch für die Weine des Guts Nikolaihof aus der österreichischen Wachau. Das älteste Gut des Landes arbeitet schon lange nach biodynamischen Demeter-Richtlinien und gilt als Vorreiter für diese Art des Weinbaus. Man lässt den besten Crus aus den hochwertigsten Lagen viel Zeit zur Reife. Sie lagern teilweise zehn Jahre und länger in grossen Eichenholzfässern, bis sie abgefüllt werden – etwa der trockene Riesling Vinothek 2002. Selbst nach dieser Zeit wirkt dieser vielschichtige und herausragende Weisswein immer noch frisch – einsame Klasse.
Grosse Weine kommen natürlich aus dem Heimatland des Rieslings. Deutschland hat in den letzten 20 Jahren massiv an Qualität zugelegt. Rund ein Fünftel der Rebfläche von 100'000 Hektaren sind mit dieser Sorte bepflanzt. An der Spitze stehen so bekannte Weingüter wie Dönnhoff aus der Nahe, Keller und Battenfeld Spanier aus Rheinhessen oder Breuer aus dem Rheingau. Ihnen nahe an den Fersen ist die Rheingauer Winzerin Eva Fricke. Für eine Trockenbeerenauslese sowie den trockenen Riesling Krone 2019 vergaben die Kritiker die maximale Note von 100 Punkten. Letzterer stammt aus einer extremen Steillage mit Schieferböden. Der kräftige, tiefgründige und frische Weisswein ist extrem langlebig – Weltklasse. Die Krone gibt es – wie alle Gewächse von Eva Fricke – exklusiv auf Mondovino.
Vergrössertes Bild Schliessen
75cl

Rheingau Riesling Mélange QbA Eva Fricke

Deutschland, 2020

Durchschnittliche Bewertung: 0.0 von 5 Als Erster bewerten

Der Riesling Mélange 2020 von Eva Fricke brilliert mit hervorragenden Merkmalen. Er präsentiert sich mit einem mittleren Gelb und enthüllt in der Nase ein intensives, vielschichtiges Bouquet von gelben Früchten und rauchigen Gesteinsnoten. Im Gaumen sind eine schöne Frucht, ein dichter Körper und eine gut integrierte Säure erkennbar. Der trockene Wein bleibt dank seiner Mineralität stets auf der eleganten, saftigen Seite, ist langanhaltend im Nachhall und ausgewogen. Man kann ihn bereits geniessen oder noch einige Jahre auf die Seite legen. Der im Stahltank ausgebaute Riesling ist ein Lagenverschnitt aus den Rheingauer Orten Eltville und Hattenheim. Die Trauben stammen von alten Reben, die auf Löss- und Lehmböden wachsen. Der Wein ist vielseitig einsetzbar, am besten als Speisenbegleiter mit Fisch oder hellem Fleisch. Der ausgezeichnete Jahrgang 2020 ist hoch bewertet worden: Der Kritiker James Suckling vergab dem Riesling 95 von 100 Punkten.

32.50

Preis pro 10 Zentiliter
4.33/10cl
Raritäten sind von allen Aktionen ausgeschlossen.
Nur online erhältlich