Warenkorb

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Fügen Sie ein Produkt hinzu und starten Sie Ihren Einkauf.

Gesamtsumme

Warenwert:
CHF
Liefergebühren:
CHF

Gesamt:

CHF

Meine Weintipps für Ostern

An Ostern gibt es zahlreiche Gründe, einen feinen Wein zu kredenzen. Wer das hohe Fest zelebrieren will, serviert gerne ein feierliches Essen mit dem dazu passenden Tropfen. Mit Ostern beginnen zudem meistens die ersten warmen Frühlingstage. Das hebt Stimmung und Genuss gleichermassen. Ebenso wichtig ist ein weiterer Aspekt: Ostern und Wein verbinden eine lange Tradition. Das schönste aller Getränke erhielt seine sakrale Bedeutung, als Jesus beim letzten Abendmahl Wein zu seinem eigenen Blut erklärte. Er ist zusammen mit Brot bis heute das Symbol und Versprechen der Wiederauferstehung in der christlichen Kultur. Am Ostersonntag wird daher traditionell mit Wein angestossen.
An diesem Brauch will wohl niemand rütteln. Die Frage ist nur, welche Provenienz es denn sein darf. Die Wahl hängt natürlich stark davon ab, welche Speisen an diesen Feiertagen gereicht werden. Auf jeden Fall soll man sich zwischendurch auch einmal etwas Besonderes gönnen, denn bekanntlich gilt ja das Motto: Man soll die Feste feiern wie sie fallen. Ich wähle für meine Edition Peter Keller jeden Monat eine originelle und exklusive Sonderabfüllung aus. In Frage kommen ausschliesslich vertrauenswürdige Spitzenproduzenten aus der Schweiz und dem Ausland. Gerne schlage ich Ihnen zwei Weine vor, einen Weisswein für das Fischgericht am Karfreitag sowie einen Rotwein für das Osterlamm am Ostersonntag.
Der Weisswein kommt aus Deutschland, genauer gesagt aus dem Rheingau. Die Spitzenwinzerin Eva Fricke wurde im letzten Jahr geadelt. Gleich zwei ihrer Riesling-Weine 2019 wurden mit 100 Punkten bewertet, darunter das trockene Lagen-Gewächs Krone. Meine Empfehlung zu einem gebratenen Salzwasser-Fisch ist der bereits etwas gereifte 2017er, der dank seiner Komplexität, Kraft, Struktur und Textur bestens zu solchen Speisen passt. „Krone“ ist eine Steillage in der Ortschaft Lorch. Die teilweise sehr alten Rebstöcke wachsen auf Schieferböden, was dem exzellenten Wein eine mineralisch-salzige Note verleiht.